Essverhalten: Mit Obst & Gemüse gegen Depressionen

Eine ausgewogene Ernährung mit Obst und Gemüse hilft gegen Depressionen
Wer sich gesund ernährt, muss gesund einkaufen

Wer hauptsächlich unzubereitete Nahrung wie Fisch, Gemüse und Obst isst, senkt sein Risiko Depressionen zu bekommen

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung hilft offenbar gegen Depressionen. Laut einer britischen Studie des University College London leiden Menschen, die häufig zubereitete Nahrung zu sich nehmen, eher an Depressionen. Nicht behandelte Lebensmittel dagegen helfen, das Risiko zu senken.

Die Forscher teilten rund 3.500 Studienteilnehmer in zwei Gruppen auf: diejenigen, die viel zubereitete Nahrung essen und diejenigen, die sich von naturbelassenen Lebensmitteln ernähren. Anschließend wurden die Personen fünf Jahre beobachtet und auf Krankheiten auf Depressionen untersucht.

Ergebnis: Die gesunden Esser zeigten ein 26 Prozent geringeres Risiko, an Depressionen zu erkranken, so Studienautorin Dr. Archana Singh-Manoux. Die Gruppe mit den zubereiteten Mahlzeiten habe dagegen ein um 58 Prozent erhöhtes Depressionsrisiko.

Sponsored SectionAnzeige