Hier finden Sie Hilfe: Mit professioneller Hilfe raus aus der Sucht

Kontaktmöglichkeiten

Der Weg aus der Sucht ist oft lang und steinig. Mit professioneller Hilfe gelingt es einfacher und besser

Gamer, die sich von der Online-Droge loseisen wollen, sowie Angehörige finden hier Kontakte zu einigen Anlaufstellen:

  • Die Selbsthilfe Kontakt und Informations Stelle (kurz: SEKIS) ist Zentrum für Selbsthilfe und Selbstorganisation von Süchtiggen und Betroffenen in Berlin; sekis-berlin.de
  • Die Familie Hirte hat ein Selbsthilfeportal für betroffene Eltern ins Leben gerufen und bietet viele Informationen, Hilfen und Austauschmöglichkeiten an rollenspielsucht.de
  • Die Seite onlinesucht.de befasst sich mit der Hilfe zur Selbsthilfe bei Onlinesucht (kurz: HSO)
  • Erklärungen Kontaktmöglichkeiten für die Mainzer Suchtambulanz finden Sie unter klinik.uni-mainz.de
  • Hotline des Institut für Medizinische Psychologie der Charité Berlin für Verhaltungssucht (u.a. exzessive Computernutzung): 030/450529529
  • Das Lost in Space ist eine Beratungstelle für Computerspiel- und Internetsüchtige des Café Beispiellos in Berlin 030/66633959
  • Die Drogenambulanz des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf beschäftigt sich auch mit Computersüchtigen 040/428034217
  • Die Smith & Jones-Klinik in Amsterdam ist die erste Klinik für Computerspielsüchtige in Europa. Kostenpunkt der bis zu sechswöchigen Therapie: ca. 500 Euro pro Tag. Die Kosten werden nicht von den Krankenkassen übernommen, bei kleinerem Geldbeutel würde aber auch eine Lösung gefunden werden
  • Kontakt- und Informations-Stellen für Selbsthilfegruppen Hamburg-Altona (kurz: KISS) bietet Computerspielsüchtigen ihre Hilfe an KISS.de
Seite 6 von 37

Sponsored SectionAnzeige