Fortbewegungstechniken im Schnee: Mit Ski auf den Gipfel

Wandern mit Schneeschuhen
Schneeschuhe für Tiefschneeetappen

Runter kommen sie alle. Aber wie kommen sie rauf? Vier Techniken für Alpinisten im Direktvergleich

1. SKI
Location: Überall möglich – vom Hausberg bis zum Hochgebirge.

So geht’s: Flache Abschnitte bewältigen Sie mit dem Grätschschritt: Zum Gipfel drehen, die Ski V-förmig öffnen und loszuckeln. Wenn’s steil wird, auf den Treppenschritt umsteigen: Seitlich zum Berg stellen, Bergski anheben, weiter oben aufsetzen und Talski nachziehen. Kräfte sparen Sie, indem Sie im Zickzack hochstapfen. Prima Hilfsmittel für Tiefschnee-Etappen: Schneeschuhe (lassen sich über die Skistiefel ziehen).

Wie lange dauert’s? 100 Höhenmeter schaffen Sie in 45 bis 60 Minuten. Je höher Sie klettern, desto weniger Sauerstoff ist in der Luft – das kostet Extra-Kraft. Ihre Lunge spürt den Sauerstoffmangel ab etwa 1000 Metern Höhe.

Was kostet’s? Nix – außer Sie nehmen Schneeschuhe mit (Plastik-Modelle gibt’s ab 100 Euro).

Wertung:
Pro: keine Kosten, prima Workout
Kontra: raubt Zeit und Kräfte

Für Geizhälse und echte Kerle!

Seite 37 von 41

Sponsored SectionAnzeige