Fortbewegungstechniken im Schnee: Mit Ski auf den Gipfel

Mit Schneemobil kommen Sie schnell voran
Schneeschuhe für Tiefschneeetappen

Runter kommen sie alle. Aber wie kommen sie rauf? Vier Techniken für Alpinisten im Direktvergleich

1. SKI
Location: Überall möglich – vom Hausberg bis zum Hochgebirge.

So geht’s: Flache Abschnitte bewältigen Sie mit dem Grätschschritt: Zum Gipfel drehen, die Ski V-förmig öffnen und loszuckeln. Wenn’s steil wird, auf den Treppenschritt umsteigen: Seitlich zum Berg stellen, Bergski anheben, weiter oben aufsetzen und Talski nachziehen. Kräfte sparen Sie, indem Sie im Zickzack hochstapfen. Prima Hilfsmittel für Tiefschnee-Etappen: Schneeschuhe (lassen sich über die Skistiefel ziehen).

Wie lange dauert’s? 100 Höhenmeter schaffen Sie in 45 bis 60 Minuten. Je höher Sie klettern, desto weniger Sauerstoff ist in der Luft – das kostet Extra-Kraft. Ihre Lunge spürt den Sauerstoffmangel ab etwa 1000 Metern Höhe.

Was kostet’s? Nix – außer Sie nehmen Schneeschuhe mit (Plastik-Modelle gibt’s ab 100 Euro).

Wertung:
Pro: keine Kosten, prima Workout
Kontra: raubt Zeit und Kräfte

Für Geizhälse und echte Kerle!

Seite 37 von 41

Sponsored SectionAnzeige