Überdosierungen: Mit Sonnencreme paniert? Das hilft!

Sonnencreme
Diese Menge Sonnencreme hätte für den gesamten Körper gereicht...

Steak versalzen? Zuviel Wax in die Haare gegeben? Wie Sie sich aus 6 verfahrenen Situationen retten, lesen Sie hier

Sonnenmilch:
"Eine gute Hand voll reicht für den ganzen Körper", erklärt Dr. Heinrich Gers-Barlag von der Hamburger Nivea-Forschung. Wichtig: stündlich wiederholen.
Gegenmittel: Überschuss mit einem Kosmetiktuch abwischen. Gerade keines zur Hand? Super! Ein guter Grund, das Bikini-Girl auf der nächsten Strandmatte anzuquatschen.

Haargel/-wax:
Reiben Sie nur eine haselnussgroße Menge Gel ins trockene Haar. Wer lieber Wax benutzt: "Zwei Fingespitzen voll reichen", sagt Ulla Musall, Hair-Artist aus Hamburg. Die erste auf dem Kopf verteilen, mit der zweiten die Strähnchen zurechtzupfen.
Gegenmittel: "Die Überdosis Gel entfernen Sie, indem Sie etwas Wasser auf das Haar sprühen und den Kopf mit einem Handtuch abrubbeln." Bei Wax hilft nur: Haare waschen.

Salz und Pfeffer:
"Chön charf, das Fleisch!" Sie wären besser nur einmal pro Seite mit der Pfeffermühle drübergegangen. Und nur so viel Salz wie zwischen drei Finger passt. "In eine Suppe gehören fünf Pfefferkörner und ein gestrichener Esslöffel Salz pro Liter", sagt Spitzenkoch Wolfgang Müller aus Berlin.
Gegenmittel: Ein versalzenes Stück Steak waschen Sie ab und schneiden es in Stücke; mit Gurken und Tomaten mischen. "Gemüse gibt viel Wasser ab und neutralisiert so den Salzgeschmack", erklärt Müller. "Suppen mit Wasser oder Sahne strecken."

Kopfschmerztabletten:
"Ein bis zwei Tabletten beziehungsweise 500 mg, sind genau richtig", so Barbara Ritzert von der Deutschen Migräne- und Kopfschmerz-Gesellschaft in Regensburg, "Nehmen Sie nie mehr als zehn Stück im Monat und niemals öfter als an drei Tagen hintereinander." Sonst droht Ihnen ein dumpfer, drückender Medikamenten-Kopfschmerz.
Gegenmittel: Trinken Sie viel Wasser und Kamillentee. Nach 14 Tagen Medikamentenentzug können Sie sicher sein, dass der Brummschädel nicht von den Tabletten kommt.

Spülmittel:
Schaumpartys sind der Hit. Aber nicht in der Küche. Lassen Sie erst das Spülbecken mit Wasser volllaufen, ehe Sie einen halben Teelöffel Spülmittel dazugeben.
Gegenmittel: Zunächst das öligste Geschirr in das Spülbecken legen. Echte Profis sprühen reinen Alkohol oder Silikonöl auf den Schaum.

Parfüm:
"Tupfen Sie es nur leicht auf oder sprühen aus 30 Zentimetern Abstand", rät Angelika Telöken von der Fragrance Foundation in Recklinghausen. Am besten auf die Haare oder gut durchblutete Stellen wie Handgelenke oder Hals (nie auf die Kleidung). Leute mit fettiger Haut brauchen weniger, weil das Fett jeden Duft verstärkt.
Gegenmittel: "Parfüm braucht zehn Minuten Zeit um mit der Haut zu reagieren." Genug Zeit, um’s abzuwaschen.

Mehr Ratschläge zum Thema Parfüm finden Sie in unserem Duft Guide. Mit diesen Hüllen schützen Sie Ihr Smartphone vor unerfreulichen Pannen. Unser Sommmer Spezial enthält viele Tipps für einen gelungenen Start in den Sommer.

Sponsored SectionAnzeige