Filmtipp "Shootout – Keine Gnade": Mit Stallone auf Action-Zeitreise

In "Shootout – Keine Gnade" ermitteln ein Auftragskiller und ein Cop im Gangster-Sumpf von New Orleans. Coole Retro-Action mit Altstar Sylvester Stallone

Körperbetonte Kampfszenen, wortkarge Helden mit launigen Sprüchen und hin und wieder ein brutales Blutbad. Das waren die Markenzeichen der Actionthriller der 80er. Seit Expendables (2010) ist diese Art des Action-Kinos wieder voll im Trend. In Shootout – Keine Gnade treten gleich 2 Veteranen des Genres an: Regisseur Walter Hill (Nur 48 Stunden) und Altstar Sylvester Stallone, der trotz seiner 66 Jahre noch ordentlich die Muskeln spielen lässt. Alles an Shootout ist Old-School: das Format der Buddy-Action-Komödie a la Nur 48 Stunden (1982), der in die Jahre gekommene Hauptdarsteller, die trockenen Sprüche und die Story. Ergebnis: ein Film im Design der 80er mit viel Testosteron und wenig Tiefgang. Das ist aber halb so wild, denn die filmische Zeitreise macht vor allem eines: Spaß.

Jimmy Bobo (Sylvester Stallone, rechts) verhört einen schmierigen Anwalt (Christian Slater)
Auftragskiller Jimmy Bobo (Sylvester Stallone, rechts) regelt die Dinge auf seine Weise

Darum geht’s in Shootout – Keine Gnade: Jimmy Bobo (Sylvester Stallone) ist Auftragskiller im düsteren Gangster-Sumpf von New Orleans. Nachdem er und sein Partner einen korrupten Polizisten erschießen, wollen ihre ehemaligen Auftraggeber die beiden Profikiller beseitigen. Sein Partner wird vom Söldner Keegan (Jason Momoa) ermordet, Bobo kann entkommen und macht sich auf die Suche nach den Drahtziehern. Dabei trifft er den Washingtoner Cop Taylor Kwon (Sung Kang), der wiederum gegen Bobo ermittelt. Nach einem missglückten Mordanschlag auf Kwon raufen sich die beiden zusammen, um die Verantwortlichen zur Strecke zu bringen. Natürlich jeder auf seine eigene Weise.

Jimmy Bobo (Sylvester Stallone, links) kämpft gegen Oberfiesling Keegan (Jason Momoa)
Verflixte Axt!: Jimmy Bobo (Sylvester Stallone, links) muss sich gegen Oberfiesling Keegan (Jason Momoa) durchsetzen

Stallone in Höchstform
Um es vorweg zu nehmen: Nichts an Shootout ist in irgendeiner Weise originell. Die Story der Comicverfilmung ist dünn, Stallone ist allerdings in Höchstform. Tätowiert und muskelbepackt ballert und prügelt er sich durch 92 Minuten knallhartes Revival-Kino, natürlich immer mit einem selbstironischen Spruch auf den Lippen. Ein Klassiker wird Shootout trotzdem nicht. Leider ist ein Großteil der Besetzung nur Mittelmaß: Sung Kang ist zu blass und Jason Momoa spielt den Oberfiesling zu eindimensional. Einziger Lichtblick: Christian Slater als schmieriger Anwalt.

Fazit: Unterm Strich ist den Hollywood-Dinosauriern Hill und Stallone ein guter Rache-Thriller der alten Schule gelungen. Shootout ist eine unterhaltsame Zeitreise ins Action-Kino der 80er.

Shootout – Keine Gnade (USA 2012)
Regie: Walter Hill
Drehbuch: Alessandro Camon, Alexis Nolent (Comicvorlage)
Darsteller: Sylvester Stallone, Jason Momoa, Christian Slater, Sung Kang
Länge: 92 Minuten

Start: 7. März 2013

Seite 34 von 42

Sponsored SectionAnzeige