Liebesfalle Social Media: Mit Twitter ins Beziehungsaus

Social Media schadet der Beziehung
Soziale Netzwerke führen zu Eifersucht und Misstrauen in der Beziehung

Jetzt ist es offiziell: Soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook sind nicht nur Zeit-, sondern auch Beziehungskiller

Facebook und Twitter gefährden offenbar romantische Beziehungen. Das behauptet eine US-Studie der University of Missouri. Jemand, der viel in sozialen Netzwerken unterwegs ist, löst demnach mit seinen Tweets und anderen Interaktionen beim Partner Eifersucht und Misstrauen aus. Folge: mehr Streits, was wiederum zu Untreue, Trennungen und Scheidungen führen kann, so Studienleiter Russel Clayton im Fachblatt Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking. Die Länge der Beziehung spielt dabei womöglich keine Rolle.

Die Forscher hatten knapp 600 volljährige Twitter-Nutzer befragt. Ergebnis: Je aktiver die User waren, desto mehr Beziehungskonflikte gab es. Durchschnittlich verbrachten die Befragten 52 Minuten pro Tag auf Twitter.

Mit den neuen Ergebnissen bestätigt sich Claytons Verdacht, dass soziale Medien Gift für feste Beziehungen sind. Bereits im Vorjahr hatte der Forscher eine ähnliche Studie über Facebook publiziert. Dort konnte er belegen, dass exzessiver Facebook-Konsum mit einer hohen Trennungsrate bei Paaren zusammenhängt.

Sponsored SectionAnzeige