Mobbing – Arbeitgeber muss zahlen

0101_Bürogeflüster
Seine Chefin machte ihn immer ganz nervös

Belästigungen in der Firma kommen auch den Arbeitgeber teuer zu stehen. Mobbing-Opfer können seit kurzem nicht nur vom Täter Schadensersatz verlangen.

Stress am Arbeitsplatz: Wer von Kollegen gemobbt wird oder gar sexuell belästigt, kann sich mit seinen Schadensersatzanspriüchen jetzt auch an den Arbeitgeber wenden. Der Bonner Informationsdienst "Praxishandbuch Personal" berichtet, dass Mobbing-Opfer nicht nur den Täter selbst, sondern auch den Arbeitgeber für die Belästigung haftbar machen können.

Bisher konnten die Angestellten sich mit ihren Forderungen nur dann an den Arbeitgeber wenden, wenn der sie selbst belästigt hatte. Mit dem seit kurzem geltenden Paragraf 253, Absatz 2, im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ist der Arbeitgeber verpflichtet, seine Mitarbeiter vor rechtswidrigen Übergriffen zu schützen. Tut er dies nicht, ist er selber dran.

Sponsored SectionAnzeige