Gewichtszunahme: Mobbing lässt Wampe wachsen

Wer sich ungerecht behandelt fühlt, legt an Bauchumfang zu
Diskriminierung führt bei Männern häufig zu Gewichtszunahme

Dick durch Diskriminierung: Männer legen an Gewicht zu, wenn sie sich unfair behandelt fühlen

Wer sich ungerecht behandelt fühlt, legt an Bauchumfang zu, so eine US-Studie. Demnach sind vor allem diskriminierte Männer von einer Gewichtszunahme betroffen. Innerhalb von neun Jahren vergrößerte sich ihr Bauchumfang im Schnitt um 2,4 Zentimeter, erklärt Studienleiter Haslyn E.R. Hunte von der Purdue University in West Lafayette, Indiana. Bei Frauen hingeben waren es nur knapp 1,9 Zentimeter.

Das Ergebnis der Studie zeige, wie sehr sich die Missachtung anderer auf den Körper auswirken könne. Männer, die sich unfair behandelt fühlen, sollten daher Strategien entwickeln – wie etwa Sport und gesunde Ernährung –, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, empfiehlt Hunte. Warum Männer schwerer mit Diskriminierung umgehen können, wissen die Forscher nicht. Hierfür benötige es weitere Studien.

Für die Studie werteten die Wissenschaftler die gesundheitlichen Daten von mehr als 1400 Menschen über einen Zeitraum von neun Jahren aus. Die Beobachtungen konzentrierten sich auf den Bauchumfang und nicht auf den Body-Mass-Index (BMI), da Bauchfett besser auf Herz- und Gefäßprobleme hinweist als der BMI, so die Forscher.

Die komplette Studie finden Sie auf der Internetseite der amerikanischen Fachzeitschrift American Journal of Epidemiology.

Sponsored SectionAnzeige