Von Hand gemacht: Motorradhelm selbst designen – so geht's

Motorradhelm selbst designen – so geht's
Das Konfigurieren der Helme ist simpel und macht Laune: Hier ein erster Versuch mit einem hübschen Bell

Wenn wir inzwischen unsere Sneakers selbst designen, warum dann nicht auch den Motorradhelm? So funktioniert's ...

Wer viel Zeit und Liebe in den Look seines Bikes steckt, dürfte sich auch für die Einzigartigkeit eines Motorradhelms beigeistern lassen. Individuelle Designs boomen nämlich nicht nur bei Sneakers oder konfigurierten Jeans, sondern auch auf dem Kopf.

Motorradhelm selbst designen
Und der Preis für den geschmacklosesten Jethelm aller Zeiten geht an ....

"Ein weißer Helm ist eine verpasste Gelegenheit", so das eigentlich englischsprachige Motto des Frankfurter Start-ups helmade.de. Das Unternehmen möchte sich bei Helmkäufern und Helmbesitzern um das individuelle Design kümmern. Hierfür stehen im helmade-Shop Motorradhelme der Marken Bell (Motorrad), Arai (Motorsport) und dem eigenen Label ONE (Scooter) bereit.

Das Besondere an helmade: jedes Produkt wird hier von Hand lackiert. Bis es soweit ist, durchläuft jeder Helm erst eine ziemlich aufwändige Vorbereitungsphase. Dabei werden Helmoberfläche sowie alle Ecken und Kanten angeschliffen und anschließend millimetergenau abgeklebt. Dann erst geht's ans Lackieren. Außerdem auf helmade.de zu finden: Accessoires wie Visiere, Brillen und Zubehör für Biker, die es gern einen Tick stylisher mögen.

Motorradhelm selbst designen
Jetzt aber wirklich ernsthaft: Sehr schön geworden, oder?

Das Konfigurieren am Bildschirm ist im Übrigen genauso simpel wie spaßig. Vom gülden glitzernden Jethelm bis zum giftgrünen Integralhelm mit rosa Streifen lässt sich hier so ziemlich alles realisieren. Auch cool: Wer mag, kann seinen persönlichen Schriftzug an der Seite aufpinseln lassen. Wir wünschen fröhliches Konfigurieren!

Sponsored SectionAnzeige