Neujahrsvorsätze: Mountainbiken

Die besten Mountainbikes 2011
Auf dem Mountainbike ist alles möglich

Mit dem Mountainbike sind Ihnen keine Grenzen gesetzt: Auf der Straße oder im Gelände, auf dem Flachland oder in den Alpen – Sie und Ihr Rad sind überall zu Hause

„Auf dem Mountainbike ist alles möglich – ich allein gebe die Grenzen vor.“
Lado Fumic (28), 5-facher Deutscher MTB-Meister

Serac-Joe-Alpencross
Mehrere Touren, zum Beispiel vom von San Remo nach Nizza, 30.06. - 07.07. 2012, 500 km durch die Alpen mit 16800 Höhenmetern, 7 geführte Tagesetappen, www.seracjoe.de

Tipp 1: Im Vorfeld sollten Sie ab und an einen schweren Rucksack aufsetzen und damit trainieren. So gewöhnen Sie sich an das Gewicht.
Tipp 2: Besonders bei intensiven Bergauf-Passagen gilt: Mund auf und hecheln, was das Zeug hält. Nur auf diese Weise kommt mehr Atemluft in die Lungen, und die Muskelzellen bekommen genügend Sauerstoff.
Tipp 3: Bei einer Alpenüberquerung verbrauchen Sie täglich zusätzliche Kalorien im vierstelligen Bereich. Damit Ihre Beine nicht kurz vorm Bergpass plötzlich schlappmachen, sollten Sie zwingend darauf achten, genügend und regelmäßig zu essen und zu trinken.

Mountainbike-Marathon
Zum Beispiel das Bikefestival in Willingen, 15. bis 17. Juni 2012, 3 Distanzen zur Auswahl: 130 km (zirka 3200 Hm), 90 km (zirka 2300 Hm), 50 km (zirka 1500 Hm), www.bike-willingen.de

Tipp 1: 30 Minuten locker einfahren, damit Ihnen der Marathon vom Start weg leicht fällt. Wenn Sie nicht von Position 2567 starten wollen, sollten Sie nicht erst fünf Minuten vorm Startschuss in die Blöcke gehen.
Tipp 2: Nicht von der Masse mitreißen lassen. Teilen Sie sich Ihre Kräfte gut ein. Suchen Sie sich gleich starke Partner, dann können Sie sich gegenseitig bremsen.
Tipp 3: Bike-Marathons werden bergauf gewonnen. Bergab gilt: Kräfte sparen.
Tipp 4: Eine Woche vorher das Bike in Ruhe reinigen und checken – das sorgt für neuen Glanz und verhindert üble Zwischenfälle mit losen Schrauben, Speichen etc.

24-Stunden-Rennen
Etwa das Rock-Shox-24-Hour-Race, 9./10. Juni 2012, möglichst viele Runden drehen, allein oder im Team, 5,5-km-Kurs, unter anderem durch Münchens Olympiahalle, über den Olympiaberg, www.sog-events.de

Tipp 1: Wer möglichst lange fahren will, vermeidet Leistungsspitzen. Stellen Sie sicher (etwa mit Hilfe der Pulsuhr), dass Sie stets im aeroben Bereich fahren.
Tipp 2: Testen Sie im Training, wie viel Zeit Sie für eine 5,5-Kilometer-Strecke durch den Wald brauchen. Leiten Sie daraus eine absolut gleichmäßige Marschroute fürs Rennen ab (etwa 10 Minuten pro Runde).
Tipp 3: Eine bequeme Sitzposition ist für Sie sehr wichtig, insbesondere bei extrem langen Belastungen, etwa bei einem 24-Stunden-Rennen. Es gilt: Je bequemer Sie sitzen, desto besser funktioniert Ihre Atmung.

Seite 2 von 6

Sponsored SectionAnzeige