Musik beim Workout: MP3-Player beim Training oft zu laut

Beim Trainieren Musik zu hören kann gefährlich sein
Nicht nur die Lautstärke, sondern auch die Hördauer ist entscheidend

Wer beim Workout über Kopfhörer Musik hört, dreht die Lautstärke oft zu laut und schädigt so sein Gehör

Laute Trainingsmusik über Kopfhörer schädigt offenbar das Gehör. Insbesondere im Fitnessstudio wird der iPod oder MP3-Player zu laut aufgedreht, so eine kanadische Studie. Grund: Durch die lärmenden Hintergrundgeräusche in einem Sportstudio stellen viele Sportler ihre Musik unbewusst lauter, erklärt Studienleiter Bill Hodgetts von der University of Alberta.

"Wer im Studio trainiert, stellt den MP3-Player automatisch so laut, dass es für die Ohren schädigend ist", so Hodgetts. Doch nicht nur die Lautstärke allein, sondern auch in welcher Dauer gehört wird, sei gefährlich. Fast die Hälfte der Studienteilnehmer hörte während des gesamten Workouts Musik, was das Risiko, eine Gehörschädigung zu bekommen, stark erhöhe.

Besser: Kopfhörer, die den Gehörgang vollkommen abdichten. So bekommen Sie weniger von den Geräuschen in Ihrer Umgebung mit und müssen die Musik nicht lauter aufdrehen, rät Hodgetts.

Sponsored SectionAnzeige