Video-Umfrage des Monats: Musik-Download vs. CD kaufen

Die Men's-Health-Umfrage des Monats im Video: Kaufen Sie eigentlich noch CDs?
Die Men's-Health-Umfrage des Monats im Video: Kaufen Sie eigentlich noch CDs?

Herunterladen oder CD im Laden kaufen? Das Ergebnis unserer Video-Umfrage spricht für die altmodische Variante. Wir vergleichen

Kosten Beim Download zahlen Sie meist weniger als für die CD (etwa 2 bis 5 Euro/Album). Für Musikliebhaber gibt es besondere Pauschalangebote: 30 Tage Musik für rund 9 Euro ( www.musicload.de). Sie kaufen CDs, um Künstler zu unterstützen? Falscher Ansatz: "Beim legalen Download sehen Künstler letztendlich mehr vom Geld, da Vertriebs- und Produktionskosten der CD wegfallen", so Christine Tantschinez von (www.audio.de).

Speicher und Haltbarkeit "Bei unsachgemäßer Lagerung kann eine CD nach 10 bis 15 Jahren nicht mehr abspielbar sein." Die Downloads halten ewig und benötigen viel weniger Lagerplatz – auch digital. Die CD, eins zu eins gerippt, kommt auf etwa 600 bis 800 Megabyte, der Download liegt, je nach Qualität, bei einem Zehntel davon.

Musikqualität Punkt für die CD. Beim Download tritt durch Komprimieren der Datenmenge ein Qualitätsverlust auf. "Bei guten Anlagen oder bei Klassik und Jazz, wo große Lautstärkenunterschiede vorliegen, hören Sie das", sagt die Expertin.

Bezugsmöglichkeiten CDs im Einzelhandel oder übers Internet. Digitale Musik auf Downloadportalen wie iTunes, Napster oder Musicload. Vorsicht: Kaufen Sie nur Musik ohne DRM-Schutz (Digital Rights Management). Tantschinez: "Diese Software begrenzt die Anzahl der Kopien und kann nicht von allen Playern abgespielt werden."

Persönlicher Wert Den ideellen Wert einer CD kann kein Download ersetzen. Als Sammlerstück macht sie sich toll im CD-Regal. Nicht zu vergessen: Die oft liebevoll gestalteten Booklets mit Hintergrundinfos, Fotos und Songtexten – ein klarer Punkt für die CD.

Sponsored SectionAnzeige