Krafttraining: Arbeiten, die Muckis machen

Ein ganzer Kerl – dank Zement
Ein Kerl wie aus Zement

Keine Lust auf das stickige Studio? Wir sagen Ihnen, welche Tätigkeiten die gängigsten Übungen ersetzen – vor der Tür

Die Stoßbewegungen trainieren Brust und Arme, ähnlich wie das Bankdrücken. Beim Schieben die Arme beugen und strecken. Ausfallschritte stärken den Hintern. Wer dabei den Bauch anspannt, vermeidet ein Hohlkreuz. Erhöhte Trainingsreize: Handmäher, hohes Gras.

Rasen mähen

Ist Kurzhanteldrücken und Wadenheben in der Natur. Gehen Sie auf die Zehen, rollen Sie sich über die Ballen ab. Arme angewinkelt als Verlängerung der Schulter halten, im Wechsel nach oben greifen. Achtung, den Kopf nicht zu lange in den Nacken legen, die Bandscheiben leiden!

Rasen mähen

Gut für Schultern und Arme – wie Nackendrücken. Streichen Sie in vollen Bahnen unter Anspannung von oben nach unten. Dazwischen den Pinsel auch mal in die andere Hand nehmen, die Arme lockern und ein bisschen dehnen, dadurch entspannen Sie die Nackenmuskeln.

Seite 1 von 1

Sponsored SectionAnzeige