Medizinischer Fortschritt: Nachwachsende Zähne aus dem Labor?

Nachwachsende Zähne: Strahlendes Lächeln aus dem Labor?
Strahlendes Lächeln könnte künftig auf ausgefeilter Labortechnik beruhen

Forscher können Zähne möglicherweise bald nachzüchten. Technik auch für die Leber denkbar

Falls Ihnen in Zukunft bei einer üblen Schlägerei oder einem Autounfall ein Zahn verloren geht, können Sie sich möglicherweise einfach einen nachwachsen lassen – allerdings aus der Retorte. Denn japanische Forscher haben im Labor einen ganz normalen Zahn gezüchtet – und in einen Kiefer eingesetzt. Selbst Nerven und Blutgefäße drangen dabei, eigenen Angaben zufolge, ins Innere des Zahns und machten ihn damit voll funktionsfähig. Einziger Haken: Es war ein Mäusezahn, der sich aus Embryonalzellen entwickelte. Und das sei bei Menschen aus moralischen Gründen nicht erlaubt, so Takashi Tsuji. Daher werde nun intensiv nach anderen geeigneten Zellen gesucht.

Eine weitere Zukunftsvision: Sollte es gelingen, die entsprechenden Zellen zu finden, so die Wissenschaftler, wäre es in Zukunft vielleicht sogar möglich, komplexe Organe wie die Bauchspeicheldrüse oder Leber künstlich nachwachsen zu lassen.

Sponsored SectionAnzeige