Halsprobleme: Nackenschmerzen

Fünf Mittel gegen einen steifen Hals

Ursachen
Falsche Haltung (oft am Schreibtisch) ist in den meisten Fällen verantwortlich für schmerzhafte Muskelverspannungen im Schulter- und Nackenbereich.

Vorbeugung
• Mach mal Pause.
Immer in der gleichen Position zu sitzen, strapaziert die Nackenmuskulatur. Das gilt besonders für die Arbeit am PC. Der Bildschirm sollte möglichst auf Augenhöhe stehen, denn wenn man ständig nach oben oder unten schauen muß, sind Verkrampfungen vorprogrammiert. Außerdem: sich immer mal wieder bewegen.
• Vorsicht beim Telefonieren.
Den Hörer zwischen Ohr und Schultern zu klemmen, um die Hände beim Telefonieren frei zu haben, ist Gift für die Nackenmuskulatur.
• Flache Kissen sind besser.
Viele Nackenschmerzen stammen aus dem Bett: Eine harte Matratze und ein flaches Nackenkissen sorgen dafür, daß die Muskulatur nachts optimal entspannt wird.
• Nackentraining.
Ihr Kopf wiegt gut und gerne dreieinhalb Kilo – trainierte Nackenmuskeln machen nicht so schnell schlapp. Probieren Sie’s aus: Den Kopf langsam so weit wie möglich nach vorne neigen, danach in den Nacken beugen. Oder den Kopf langsam von einer zur anderen Seite drehen.

Selbsthilfe
• Erst kalt dann warm.
Ein Eisbeutel läßt Entzündungen abklingen und lindert die Schmerzen. Anschließend auf Wärme umsteigen – das fördert die Duchblutung und die Selbstheilungskräfte.

Seite 1 von 26

Sponsored SectionAnzeige