Top oder Flop?: Nahrungsergänzungsmittel

Jeder rät Ihnen etwas anderes – wir Ihnen das Beste

Substanzen, die was nützen oder überflüssig sind

Ginseng: Soll das Insulin dabei unterstützen, Zucker aus dem Blut als Brennstoff verwertbar zu machen. Einer US-Studie zufolge bringen 200 Milligramm pro Tag tatsächlich einen Energieschub. Mehr Ginseng ist dagegen nutzlos.

Guarana: Eine Lianenart aus Südamerika, deren Kerne sehr viel Koffein enthalten. Die Wirksamkeit der natürlichen Koffeinquelle in Pillenform ist der von Kaffee oder Cola vergleichbar. Aber es ist teurer. Greifen Sie lieber nicht zur Liane.

L-Glutamin: Eine Substanz, die der Körper selbst herstellt. Sie dient als Vorstufe für Glucose (Zucker). Es gibt viele Verwendungsmöglichkeiten für Glutamin, zum Beispiel bei einem Alkohol-Entzug. Power bringt es allerdings nicht.

L-Carnitin: Eine Aminosäure, die von Zellen als Energiequelle verwendet werden kann. Es ist durchaus möglich, dass Ihr Körper selbst davon nicht genug herstellt. Versuchen Sie es mal mit einer Dosis von 250 bis 500 Milligramm täglich.

L-Cystein: Aus dieser Aminosäure stellt der Organismus den Brennstoff Glucose her. Dennoch raten Experten von der Einnahme ab, denn die meisten Männer nehmen mit der normalen Nahrung bereits hohe Mengen L-Cystein auf.

NADH: Nicotinamid-Adenindinucleotid-Hydroeen ist ein Enzym, das die Produktion von Botenstoffen im Gehirn beschleunigt. Studien weisen darauf hin, dass 20 Milligramm NADH einen Energieschub auslösen können.

Seite 4 von 17

Sponsored SectionAnzeige