Stufe 4: Nase verstopft

Lassen Sie's raus
Gitl auch für Nasen: Alles muss raus

Stufe 4: ...dann ist auch noch die Nase mit zähem Schleim verstopft...

Wenn das Zeug aus Ihrer Nase nicht mehr klar ist, sondern irgendwo zwischen gelb und grün schillert, haben Bakterien die Gunst der Stunde genutzt und den geschwächten Nasen-Rachen-Raum befallen. Damit es nicht zu einer Nasen-Nebenhöhlenentzündung kommt, sollten Sie das zähe Sekret mit Schleim lösenden Mitteln verflüssigen.

Bewährt haben sich zu diesem Zweck die Wirkstoffe Acetylcystein und Ambroxol sowie die pflanzlichen Präparate Myrtol, Pfefferminz-, Eukalyptus-, Anis- und Thymian-Öl. Länger als zehn Tage sollte jedoch keines der Mittel eingesetzt werden, da sonst die Nasenschleimhaut leiden würde.

„In diesem Stadium kann es auch hilfreich sein, die Nase mit Salzwasserlösungen zu spülen“, so Dr. Thomas Möller, Mediziner aus Speyer. Besonders effektiv ist so eine Nasendusche, wenn Sie eine halbe Stunde vorher Nasentropfeneinsetzen, die Ihre Schleimhäute abschwellen lassen.

Auch beim Naseputzen müssen Sie sich vorsehen: Halten Sie dabei stets ein Nasenloch zu und schnäuzen Sie durch das andere. Denn auf diese Weise verhindern Sie, dass Sekret in die Nebenhöhlen gepresst wird und die Entzündung sich dahin ausbreitet.

Seite 15 von 28

Sponsored SectionAnzeige