Übergewicht: Neue Wunderpille gegen Pfunde?

Schlank sein kommt an
Mit neuer Pille zur Wunschfigur?

Ein neues rezeptpflichtiges Schlankheitsmittel könnte Dicken beim Abnehmen helfen, wenn sie zusätzlich Sport treiben

Eine neue Substanz könnte sich für viele stark übergewichtige Menschen als Licht am Ende des Tunnels erweisen. Ab heute ist die Abnehmpille Acomplia in Deutschland erhältlich. Bei den bisherigen Studien nahmen Testpersonen mit der Pille bis zu acht Kilo ab. ihr Bauchumfang sank um durchschnittlich 8,5 Zentimeter. Auch Experten und Wissenschaftler sehen in dem Medikament eine Hoffnung für Dicke, die bei ihren Abnehmversuchen stets gescheitert sind.

Die Pille allein bringt jedoch offenbar nichts. Auf Sport und gesunde Ernährung dürfe nicht verzichtet werden, so der Ernährungsmediziner von der Berliner Charité, der eine der Versuchsstudien für leitete. „Wer wie gewohnt weiterfuttert, wird auch durch die neue Tablette nicht abnehmen“, so Pfeiffer dem Magazin Forschung und Technik.

Neu ist bei Acomplia der Wirkstoff, das so genannte Rimonabant. Diese Substanz zügelt den Appetit, indem es im Gehirn Bereiche hemmt, die unwiderstehlich Esslust auslösen. Die Wirkungen dieser Blockade ist aber bisher unbekannt und soll daher in Langzeitstudien untersucht werden

"Durchschnittliche" Dicke werden an Acomplia nur ziemlich schwer herankommen. Ärzte dürfen die Pille vorerst nur fettleibigen Menschen mit einem Body-Mass-Index (BMI) von über 30 verschreiben, oder übergewichtigen Personen mit einem BMI über von 27, die zusätzlich bereits an Folgekrankheiten wie Diabetes oder einem hohen Cholesterinspiegel leiden.

Body-Mass-Index (BMI)

Hier können Sie unter anderem Ihren BMI errechnen. Denn: Ab einem Body-Mass-Index von 25 ist Vorsicht geboten, er zeigt Übergewicht an. Menschen mit einem BMI von 30 oder höher leiden unter Fettleibigkeit (Adipositas). Rechnen Sie und steuern Sie gegenbenenfalls mit Sport und guter Ernährung gegen.

Sponsored SectionAnzeige