Galaxy S6 und S6 Edge: Neue Galaxy-Smartphones von Samsung

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge mit gewölbten Ecken und Metal-Frame
Das Galaxy S6 (rechts) und S6 Edge gibt's in den Ausführungen Black Sapphire, Gold Platinum, White Pearl und Green Emerald

Schärfer, schneller und abgeknickt. Wir verraten, was Samsungs neue Smartphone-Modelle Galaxy S6 und S6 Edge können

Auf der Mobile World Conference (MWC) in Barcelona präsentierte Samsung seine neuen High-End Smartphone-Modelle Galaxy S6 und S6 Edge. Das Auffallendste: Beide Modelle haben ein Gehäuse aus Metall statt aus Plastik. Für Display und Rückseite wurde kratzfestes Gorilla Glas der 4. Generation verbaut, das auch einen Sturz besser überstehen soll. Der Bildschirm misst weiterhin 5,1 Zoll (im Vergleich zum Vorgänger S5), allerdings ist die Auflösung mit 2560 x 1440 Pixeln deutlich besser. Das neue helle "Quad-HD-Super-AMOLED-Display" hat eine Pixeldichte von 557 Bildpunkten statt bisher 432.

Gebogene Ecken beim Galaxy S6 Edge
Beim S6 Edge ist das Smartphone an beiden Seiten des Bildschirms abgebogen. Das hat allerdings hauptsächlich ästhetische Gründe, spezielle Apps für die Kante wie beim Galaxy Note Edge gibt's hier nicht. Allerdings kann man Anrufern bestimmte Farben zuweisen. Liegt das Telefon etwa mit dem Display nach unten auf einem Tisch, erkennt man an den Leuchtstreifen am Rand, wer anruft.

Das Samsung Galaxy S6 Edge bietet runde Ecke und schmale Hüften
Das S6 Galaxy Edge von Samsung ist 132 Gramm leicht und 142,1 x 70,1 x 7 Millimeter schmal

Kamera mit Schnellzugriff
Die Kamera beim S6 und S6 Edge hat eine Auflösung von 16 Megapixeln, die Frontkamera 5. Dazu gibt es eine lichtempfindliche F1.9-Blende. Samsung hat sich zudem eine Art "Speed-Dial"-Funktion für die Kamera ausgedacht: Wenn man zweimal auf den Home-Button drückt, ist sie augenblicklich startklar.

Schnelles Akkuladen, keine Speichererweiterung
Beide Modelle haben eine so genannte Schnellladefunktion: Nur 10 Minuten Strom und das S6 soll weitere 4 Stunden durchhalten, sagt Samsung. Eine Vollladung dauert demnach 90 Minuten. Auch kabellos können Sie die beiden Smartphones aufladen. Weitere Features: ein Fingerabdruck-Scanner und der Bezahldienst SamsungPay. Einen microSD-Kartenslot gibt es übrigens nicht. Auch der Akku ist nicht mehr so einfach auswechselbar, er ist eingeklebt.

Das Samsung Galaxy S6 gibt's ab April mit 32 GB, 64 GB oder 128 GB Flashspeicher ab 699 Euro, das S6 Edge ab 849 Euro.

Sponsored SectionAnzeige