Teuere Autos: Neue Kfz-Steuer bestraft Spritschlucker

Ab 1. Juli tritt die neue Kfz-Steuer in Kraft
Bei Neufahrzeugen, die mehr als 120 Gramm CO2 ausstoßen, kommt ab Juli eine kombinierte Hubraum- und CO2-Steuer

Halter von umweltverpestenden Autos müssen künftig tiefer in die Tasche greifen

Um zukünftig den Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, tritt am 1. Juli einen neue Kfz-Steuer-Regelung in Kraft. Allerdings gilt die nur für Autos, die vor nach 1. Juli angemeldet werden. Wer sein neues Auto zudem zwischen dem 5. November 2008 und dem 1. Juli 2009 angemeldet hat, zahlt nach Angaben von Bundesregierung.de die für ihn günstigere Variante, also nach der alten oder neuen Regelung.

Für alle ab 1. Juli erstmals zugelassene Pkw errechnet sich die neue Kfz-Steuer neben dem Motor-Hubraum nun auch aus dem CO2-Ausstoß. Die großen Gewinner sind dann alle Neufahrzeuge, die weniger als 120 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen: Für sie gilt der so genannte CO2-Freibetrag. Laut ADAC bieten deswegen kleinmotorige Benziner das größte Einsparpotenzial. Denn für solche Modelle berechnet sich die Steuer weiterhin ausschließlich über den Motorhubraum. Der Hubraum-Anteil liegt aber niedriger als bisher. Dieser Freibetrag wird bis 2014 auf 95 Gramm/Kilometer heruntergesetzt. Jedes Gramm, das darüber hinaus geht, wird dann mit zwei Euro besteuert.

Zudem erhalten alle Diesel-Pkw mit Euro-6-Norm in den Jahren 2011 bis 2013 eine Steuerbefreiung von 150 Euro. Die Steuer pro 100 Kubikzentimetern (cm3) Motor-Hubraum beträgt bei Benzinern künftig zwei Euro, für Dieselfahrzeuge liegt sie bei 9,50 Euro.

Gewinner und Verlierer
Bei PS-starken CO2-Schleudern wie Lamborghinis wirkt sich die neue Regelung besonders drastisch aus. Wer sich einen neuen Murciealago zulegt, muss laut ADAC künftig 880 Euro anstatt bisher 438 Euro zahlen, also 442 Euro mehr. Ob das einen potenziellen Lamborghini-Käufer angesichts eines Anschaffungspreises von etwa 500.000 Euro erschreckt, steht auf einem anderen Blatt. Einen größeren Kaufanreiz bedeutet die neue Regelung für Kleinwagen wie den BMW 118d. Wer ihn ab übermorgen anmeldet spart nach Angaben des ADAC im Vergleich zu früher satte 118 Euro.

So genannte Bestandsfahrzeuge, also Autos mit Erstzulassung vor dem 5. November 2008 sollen nach Angaben der Bundesregierung erst ab 2013 in die Neuregelung mit einbezogen werden.

Einzelne Modelle im Vergleich

Steuer alt (Euro)Steuer neu (Euro)
VW Golf 2,0 TDI DPF308206
Ford Focus 1,6 Duratec108110
Porsche 911 Carrera S256336
Opel Astra 1,7 CDTi Eco262161

Quelle für Tabelledaten: ADAC

Sponsored SectionAnzeige