Nur für Frauen: Neuer Herpes-Schutz entwickelt

Küss' mich
Neuer Herpes-Schutz für Frauen entwickelt

Ein neuer Impfstoff gegen Herpes schützt zur Überraschung der Wissenschaftler nur Frauen vor dem lästigen Virus

Stechende Bläschen als bleibende Erinnerung an eine heiße Nacht können bald der Vergangenheit angehören: Wissenschaftler aus den USA und Belgien haben einen Impfstoff gegen genitales Herpes (HSV-2) gefunden. Der Haken ist aber: er wirkt nur bei Frauen – und auch bei denen nur, wenn sie nicht schon mit Lippenherpes (HSV-1) infiziert sind. Warum der Herpes-Impfstoff geschlechtsspezifisch wirkt, ist den Fachleuten noch nicht klar. Sie gehen davon aus, dass die Wirkungsweise des Medikaments von der Anatomie abhängt: Der Stoff bekämpft das Herpes-Virus bei Frauen bereits in der Vagina, bei Männern regt er die Antikörper aber erst in der Blutbahn an. Dann sei es allerdings zu spät für die Bekämpfung des Virus, so die Auffassung der Forscher.

Die Wissenschaftler untersuchten den Impfstoff des belgischen Pharmakonzerns SmithKline Beecham, und fanden in ihren beiden Herpes-Studien mit mehr als 2700 Teilnehmern heraus, das die Ansteckungsquote bei geimpften Personen von 11 auf 3 Prozent sank.

Da über 90 Prozent der Bevölkerung einen der Herpes-Viren in sich tragen, ist der Erfolg mit diesem Impfstoff nicht zu unterschätzen, auch wenn er in erster Linie dem weiblichen Teil der Bevölkerung hilft.

Sponsored SectionAnzeige