Hörschäden: Neuer Kopfhörer von Asius ADEL schützt Trommelfell

Der kleine, in den Kopfhörer intergrierte Ballon bündelt die Schallwellen und schützt so das Trommelfell
In Zukunft gesünder Musik hören: Ein kleiner, in den Kopfhörern intergrierter Ballon vermindert das Risiko eines Hörschadens

Laut Musik hören, ohne schwerhörig zu werden? Ein kleiner Ballon in Stöpsel-Kopfhörern soll die Ohren schonen und den Klang verbessern

Ein winziger Ballon soll die Klangqualität von üblichen In-Ohr-Kopfhörern verbessern und gleichzeitig auch vor irreparablen Hörschäden schützen. Die flexible Membran (Ambrose Diaphonic Ear Lens (ADEL)) schirmt Störgeräusche besser ab und senkt den Schalldruck auf das Trommelfell, so die Kopfhörer-Entwickler der Firma Asius Technologies in Colorado.

Trifft der Schall auf den Mini-Ballon, bläht sich dieser zunächst im Stöpsel-Kopfhörer etwas auf. Ähnlich wie ein Trommelfell übertrage er dann die Schallschwingungen auf die Luft im Ohr. Dadurch treffen die Schallwellen gebündelter als bei klassischen Kopfhörern auf das natürliche Trommelfell und Hörschäden können vermieden werden, behaupten die Erfinder.

Die Entwickler stellten ihre Erfindung bei der Audio Engineering Society in London vor. Dort führten sie gemeinsam mit Wissenschaftlern der Stanford University zahlreiche Hörversuche mit detaillierten Schallmessungen und Computeranalysen durch. Ihre Kollegen bestätigten die Vorteile der neuen Technologie.

Laut Musik hören, ohne schwerhörig zu werden? Ein kleiner Ballon in Stöpsel-Kopfhörern soll die Ohren schonen und den Klang verbessern
Die neue Kopfhörer-Technologie von Asius Technologies in einer animierten Illustration

Anzeige
Sponsored Section Anzeige