Die längsten 42,195 km: Eine New-York-Marathon Bilderstory

Der NY-Marathon führt von Staten Island bis zum Central Park. Redakteur Oliver Bertram hat die Strecke getestet

42,195 km durch New York: Bei Energieriegeln übers Laufen plaudern

Der Start

Schon vor dem Start kommt die größte Sause der globalen Läuferfamilie, der New-York-Marathon, in Fahrt. Bei Energieriegeln und isotonischen Getränken werden Laufweisheiten ausgetauscht und Freundschaften geschlossen.

42,195 km durch New York: Den weiten Blick auf Verrazano Bridge genießen

Die erste Meile ist geschafft

Das lässt sich gut an: Mitten auf der Verrazano Bridge ist die erste Meile gelaufen. Von hier ist in der Ferne die Südspitze von Manhattan mit der vorgelagerten Freiheitsstatue auszumachen.

42,195 km durch New York: Gesangsstunde

Ein paar Meilen weiter testet Bertram sein Gesangstalent

Für eine Karriere als Rockstar in einer namenlosen Band setzt Bertram seine Marathon-Zeit aufs Spiel. Einige Meilen weiter wartet ein Gospelchor auf Stimmtalente.

42,195 km durch New York: Unfaire Tricks um zu siegen

Mit gemeinen Methoden versuchen einige Läuferinnen zu siegen

Der Trend geht zum Zweit-Hintern: Mit pornografisch-provokanten Popo-Prothesen versuchen diese Läuferinnen, ihre männlichen Wettbewerber dauerhaft hinter sich zu lassen. Ein mieser Trick, für den man ihnen den Allerwertesten versohlen sollte.

42,195 km durch New York: Cartoon-Stars, die tierische Aufmerksamkeit auf sich ziehen

Auch die Comic-Helden sind beim Marathon mit von der Partie

Souverän lässt Bertram Cartoon-Hund Scooby-Doo stehen. Auch Batman (dahinter) bleibt auf der Strecke. Dafür ziehen die Comic-Stars tierisch Aufmerksamkeit auf sich. Das Geschrei der Fans ist größer als die Schweißabsorption der Baumwoll-Kostüme.

42,195 km durch New York: Wasser und Gehpause zum Kräfte tanken

Bertram legt eine Gehpause ein

Frisch wie das Quellwasser der Poland Spring, von dem 1,5 Millionen Becher verteilt werden: Bertram hält sich auf Höhe der 4:30-h-Pacemaker. Auf den Straßen Brooklyns kommen ihm seine Gehpausen zugute: Der Straßenbelag ist an vielen Stellen marode, ein Fehltritt kann verhängnisvoll enden. Wer hier läuft, sollte auf tiefer gelegte Kanaldeckel und breite Risse in der Straßendecke achten.

42,195 km durch New York: Prominenz unter den Läufern

Bertram trifft auf einen der Blues Brothers

Im Auftrag des Herren unterwegs: Blues Brother Jack mit standesgemäßem Lauf-Outfit. Auch bei Meile 13 sitzt der Anzug perfekt. Während Bruder Elwood austreten muss, nutzt Bertram die Zeit für ein Schwätzchen.

42,195km durch New York: Ein Freund und Helfer zeigt Bertram, wo es lang geht

Über die Queensboro Bridge gehts weiter nach Manhatten

Eine der zahlreichen Steigungen der Strecke erwartet die Läufer hinter Meile 15: Die Queensboro Bridge führt vom Stadtteil Queens über die Roosevelt-Insel nach Manhattan. Hier hat man zwar einen tollen Blick auf die Skyline von Manhattan, muss sich dafür aber auch hochquälen. Die Belohnung: Nachdem man die 59th Street verlassen hat, geht’s auf der First Avenue knapp 4 Meilen lang nur geradeaus.

Ein Satz in Manhattan: Officer White weist Bertram den Weg. Dieser spürt hier auf Höhe der 68th Street schon die Nähe zum Ziel und will einfach nicht wahrhaben, dass noch ein 8-Meilen-Umweg über die Bronx zu laufen ist.

42,195 km durch New York: Dem Smart folgen und die Siegerprämie kassieren

Die letzten Meter vor dem Ziel

Der Follow-me-Smart führt als offizielles Renn-Fahrzeug das Läuferfeld an. Der Gewinner des Marathons kann sich über einen Smart als Siegerprämie freuen. Bertram verpasst ihn mit Platz 15337 (Herren) nur um Haaresbreite.

42,195km durch New York: Medaillensegen beim Zieleinlauf

Im Central Park ist das Ziel des Marathons erreicht

Medaillensegen im Park: Der Zieleinlauf in der grünen Lunge New Yorks, dem Central Park, ist die Krönung des weltweit größten Marathons. Über die Strapazen der letzten 4 Stunden, 40 Minuten und 38 Sekunden legt Bertram die Wärmedecke des Schweigens.

 
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige