Krankmacher Sitzen: Nicht einmal Sport hilft gegen zu viel Sitzen

Nicht einmal Sport hilft gegen zu viel Sitzen
Sitzend K.O. - Zu wenig Bewegung kann Ihrem Herzen den Knockout versetzen

Bewegung hält gesund, soweit klar. Doch dass zu viel Sitzen krank macht, wissen die wenigsten. Das Erstaunliche: Selbst Sport hilft nicht dagegen

All das Training, all die Laufrunden bringen offenbar nichts, wenn Sie im Alltag zu viel sitzen. Das behauptet eine Untersuchung der American Heart Association (AHA) in Dallas, Texas. Sport schützt demnach nicht vor Krankheiten, wenn man sich nicht auch im Alltag regelmäßig bewegt. Heißt im Klartext: Man kann stundenlanges Sitzen nicht einfach mit einer ausgiebigen Trainingssession ausgleichen. 

Deshalb rät das AHA-Team, sich weniger auf ein längeres Workout, sondern eher auf regelmäßige Bewegung im Tagesverlauf zu fokussieren. „Egal wie sportlich aktiv jemand ist, langes andauerndes Sitzen kann die Gesundheit des Herzens und der Blutgefäße negativ beeinflussen“, sagte Dr. Deborah Rohm Young vom Department of Research and Evaluation Pasadena dem AHA-Magazin Circulation

Die Fernseh-Falle

Laut Studie leben diejenigen, die außerhalb der Arbeit viel Sport treiben, ungesünder als solche, die grundsätzlich und regelmäßiger aktiv sind. Wer also eine Stunde am Tag im Fitnessstudio verbringt, ansonsten aber nur vor dem Computer oder Fernseher sitzt, sollte etwas ändern. Denn mit jeder Stunde Fernsehen steige das Risiko von Herzerkrankungen, so die Forscher. Die Experten bringen 6- bis 8-stündiges Sitzen außerdem direkt mit Krankheiten wie Diabetes in Verbindung. In den USA stiegen die Diabetes-Fälle in den letzten Jahrzehnten stark an. Ein Grund laut Studie: 2009 verbrachten die US-Amerkaner im Durchschnitt 38 Stunden in der Woche mit Sitzen. Im Jahr 1965 waren es noch 26 Stunden.

Wie kann ich mich im Alltag mehr bewegen?

Viele Menschen verbringen Ihren Arbeitstag sitzend im Büro. Eben diese sollten darauf achten, nicht nur nach Feierabend in die Gänge zu kommen. Auch während der Arbeit gibt es Möglichkeiten, sich aus den Fesseln des Bürostuhls zu entreißen. Unsere Tipps:

  1. Stehen Sie jede Stunde auf und dehnen Sie sich. Sie können auch während Sie eine E-Mail beantworten, einen Waden-Stretch machen oder die Beine lockern.
  2. Nutzen Sie die Mittagspause! Führen Sie Ihr Pausenbrot einfach Gassi. Oder: Machen Sie sich nach dem Essen einen Verdauungsspaziergang.
  3. Parken Sie Ihr Auto statt auf dem Firmenparkplatz einfach in einer zehn Minuten entfernten Seitenstraße. So bekommen Sie schon morgens vor der Arbeit ein bisschen Bewegung und bringen Ihren Kreislauf in Schwung.
  4. Steigen Sie zum Beispiel einfach eine Station früher aus der Bahn aus und gehen Sie den restlichen Heimweg zu Fuß. 
  5. Gehen Sie noch mal eine extra Runde mit dem Hund, wenn Sie von der Arbeit kommen. Ein abendlicher Spaziergang kann außerdem dabei helfen, Gedanken zu ordnen, den Kopf frei zu bekommen. 
  6. Nehmen Sie sich eine Anzahl an Schritten vor, die Sie jeden Tag gehen wollen. Dafür gibt es viele passende Apps und Fitness-Tracker, die Ihre Bewegung aufzeichnen
  7. Trainieren Sie beim Fernsehen, beispielsweise mit Homegym-Geräten oder Bodyweight-Übungen. Beispiel: Das perfekte Home-Workout. 

Sponsored SectionAnzeige