Rauchfrei-Therapie: Milch und Obst verderben Rauchgenuss

Rauchfrei mit einem Glas Milch
Nach einem Glas Milch schmeckt die Zigarette nicht mehr

Wer aufhören will zu rauchen, muss nur das Richtige essen. Nach Milch und Obst schmeckt die Zigarette nicht mehr

Wer sich in nächster Zeit das Rauchen abgewöhnen möchte, kann durch bestimmte Lebensmittel dafür sorgen, dass die ungesunden Glimmstängel ungenießbar werden. Gemüse, Obst und Milchprodukte, aber auch koffeinfreie Getränke wie Wasser verschlechtern den Tabakgeschmack erheblich, so eine US-Studie des Duke University Medical Center in Durham, North Carolina. Bei einem Drink, einer Tasse Kaffee oder auch nach einer Fleischmahlzeit greifen Raucher demnach besonders gern zur Zigarette.

Jeder Fünfte der über 200 befragten Raucher gaben an, dass Milch und Käse den Zigarettengeschmack verschlechtern. Zirka 15 Prozent mochten weder Obst und Gemüse noch koffeinfreie Getränke, wenn sie rauchten. Dagegen behaupteten 44 Prozent aller Befragten, dass alkoholische Getränke einen besseren Geschmack beim Rauchen verursachen.

Die Bestandteile der Lebensmittel und Getränke, die den Geschmack verschlechtern oder verbessern, könnten zukünftig bei einer neuen Therapiemethode helfen, bestätigte der Wissenschaftler Jed E. Rose vom Duke Center for Nicotine and Smoking. Demnach wollen Forscher derartige Zusatzstoffe in Form eines Kaugummis oder Bonbons einsetzen, um Rauchern beim Aufhören zu helfen. Allerdings betont Rose: "Jede Therapiemethode erfordert zusätzlich Willensstärke."

Seite 39 von 60

Sponsored SectionAnzeige