Liebeskummer: Nichts wird wieder gut

Frustabbau, aber bitte nur im Kopf
Frustabbau - aber bitte nur im Kopf!

Öffnen Sie die Augen! Nichts wird wieder gut – und das ist auch gut so

PHASE 2: Die Stunde der Erkenntnis

Sehr bald werden Sie feststellen, dass gar nichts "wieder wird". Die Erkenntnis tut etwa so weh wie eine Operation am offenen Herzen – ohne Betäubung. Jetzt ist es wichtig, dass Sie jemanden haben, an den Sie sich wenden können und der Sie im Idealfall fürs Erste bei sich aufnimmt. Denn ansonsten werden Ihnen permanent so unbedeutende Gegenstände wie ein vergessener Lippenstift die Luft rauben. Und versuchen Sie erst gar nicht, ein Held zu sein – schluchzen, jammern und weinen Sie! Vor allem jedoch: Reden Sie! Aber nicht mit Ihrer Ex, das macht alles schlimmer.

Sicher werden Sie auch wütend. Natürlich auf die Schlampe, die Ihnen das antut. Und auf ihr Kaninchen und ihren neuen Lover, den Dreckskerl. Sabine Manecke, Verfasserin des Liebeskummer-Leitfadens "Bye-bye Love", rät: "Ersinnen Sie hollywoodreife Drehbücher für Ihren Feldzug der Gerechtigkeit. Virtuelle Rache hat die Eigenschaft, dass allein die Vorstellung zufrieden macht. Und vor allem muss man mit keinem Gegenschlag rechnen."

Was Sie als Freund tun können
Mutiert Ihr Freund vom Wüterich zum Häufchen Elend und zurück, sollten Sie ihn unbedingt von Racheakten abhalten. Darüber hinaus sind Ihr Ohr und Ihre Anwesenheit gefragt. Hüten Sie sich vor Äußerungen im Stil von "Sei bloß froh, dass du die los bist" und versuchen Sie außerdem niemals, als Vermittler einzugreifen – das ist nicht Ihr Job! Sollte die Ex ausgerechnet bei Ihnen anrufen, um sich auszuheulen, weisen Sie sie freundlich darauf hin, dass Sie jetzt lieber für Ihren Kumpel da sein möchten.

PHASE 3: "Ich mache alles, was du verlangst"

"In der dritten Phase versuchen viele Verlassene noch einmal zu verhandeln", so Frank Naumann. Der Verlust erscheint so schrecklich, dass der Verschmähte bereit ist, sich für eine Wiederaufnahme der Beziehung komplett zu verbiegen. "Ich werde nie wieder rauchen/von jetzt an ordentlich sein/mich nicht mehr mit den Kumpels treffen" sind in dieser Situation ganz typische Schwüre. Leider sind sie vollkommen sinnlos – Sie verlieren so lediglich die Selbstachtung!" Für einen echten Neuanfang ist der Abstand viel zu gering.

"Alles, was zur Trennung geführt hat, ist noch da", sagt Naumann. Selbst wenn Sie beide es in der Situation noch mal versuchten, es ginge alles schnell wieder von vorne los. Sorgen Sie lieber für neue, positive Reize, die gemeinsame Erlebnisse überlagern – fahren Sie ans Meer, buchen Sie einen Kochkurs für Singles oder Ähnliches.

Schreiben Sie der Ex einen langen Brief – den Sie aber nie abschicken. Liebeskummer-Expertin Manecke rät: "Widerstehen Sie der Versuchung, sich vor den Augen des anderen mit einem Wahrheits-Overkill noch weiter zu erniedrigen. Der Brief hat seinen Sinn schon erfüllt, wenn er fertig geschrieben ist."

Was Sie als Freund tun können
Weiterhin signalisieren, dass Sie für Ihren Kumpel da sind. Lenken Sie ihn ab, schleppen Sie ihn zu Konzerten, nehmen Sie ihn mit auf Partys – aber nicht auf Pärchen-Veranstaltungen!

Seite 2 von 3

Sponsored SectionAnzeige