Ohrenschmerzen

Sechs Hilfen gegen den Schmerz

Ursachen
Wenn die Ohren schmerzen, liegt’s meist an Entzündungen, Luftdruckschwankungen beim Fliegen oder Fremdkörper im Gehörgang.

Vorbeugung
• Keine Pflege für die Ohren.
Der Gehörgang reinigt sich normalerweise selbst! Harte oder spitze Gegenstände (auch Wattestäbchen) können das Trommelfell schädigen.
• Ohren immer trocken halten.
Die Ohren vor dem Schwimmen mit einem in Öl getränkten Stückchen Watte schützen. Verbleibendes Wasser nach dem Schwimmen oder Baden sollte man abwischen und die Ohren vorsichtig auch innen trockentupfen.
• Kaugummi im Flieger.
Kaugummikauen oder Gähnen sind die besten Maßnahmen, die Röhren wieder zu öffnen, wenn sie aufgrund von Luftdruckschwankungen zugefallen sind.

Selbsthilfe
• Innen oder außen?
Mit diesem Test können Sie feststellen, ob eine Erkrankung des Gehörgangs oder eine Mittelohrentzündung die Schmerzen verursacht: Wenn Sie das Ohr ohne Schmerzen knautschen und bewegen können, liegt das Problem vermutlich im Mittelohr. Hier kann nur ein Arztbesuch helfen. Auch bei Erkrankungen des Gehörgangs sollte man sich nur bei leichten Schmerzen selbst behandeln.
• Fönen Sie Ihr Ohr.
Wärme lindert die Schmerzen: Einen Fön auf niedriger Stufe aus 30 Zentimeter Entfernung ins Ohr blasen lassen.
• Rotlicht und Salzkissen.
Die Durchblutung und damit auch die Selbstheilungskräfte können Sie auch durch Rotlicht, einem mit Salz gefüllten Mullsäckchen, das Sie zuvor im Backofen erhitzt haben, oder auch mit warmen Kompressen aktivieren.

Seite 1 von 26

Sponsored SectionAnzeige