Auto-Wellness: Oldtimer-Pflege für Winter und Herbst

Noch nie fuhren so viele Oldtimer auf deutschen Straßen wie heute
Zeit für den Winterschlaf

So bringen Sie Ihren Oldtimer gut durch die kalte Jahreszeit

Peter-David Göhr vom größten deutschen Oldtimer-Club ASC verrät, wie Ihr Auto gut durch den Winter kommt.

Unterstellen: „Die Garage muss gut gelüftet sein.“ Schwankt die Temperatur, bildet sich Kondenswasser.

Vorsorgen: Volltanken vermeidet Rost im Tank, eine gelöste Handbremse friert nicht ein. Füllen Sie Frostschutz in den Kühler: „Sonst platzt bei Minusgraden der Motor.“ Brennspiritus schützt die Scheibenwaschanlage. Für die Luftzirkulation die Fenster einen Spalt öffnen. Mausefalle und Mottenkugeln wehren ungebetene Gäste ab.

Aufbocken: Hieven Sie das Auto auf Unterstellböcke. „Dann laufen die Reifen auch nächstes Jahr rund.“ Achtung: Gilt nicht für VW- und Porsche-Klassiker (beschädigt die Drehstabfederung).

Trocken halten: Am besten ist ein High-Tech-Plastikzelt mit Ventilatoren (Carcoon, ab 700 Euro). Billiger: drei Silicatbehälter (im Baumarkt, je 15 Euro). Zwei in die Garage, den Dritten ins Auto legen. Alle zwei Monate bei 60 Grad im Ofen trocknen.

Sponsored SectionAnzeige