Die Nacht überstehen

Männer wollen mehr
Eine Nacht, drei Frauen – ob er da noch stehend rauskommt?

Ein One-Night-Stand kann jedem mal passieren. Aber nicht jeder muss peinlich enden. Achten Sie auf diese Kleinigkeiten – dann wird alles gut.

Haben Sie schon schlechten guten Sex gehabt? Eine heiße Nacht, der ein peinliches Erwachen folgte? Einer norwegischen Untersuchung zufolge haben mehr als 90 Prozent aller Menschen zumindest eine negative sexuelle Erfahrung. Meist einen One-Night-Stand, bei dem Alkohol im Spiel war.

Wenn Sie heute Nacht nicht allein sein wollen, befolgen Sie diese Regeln:

Keine Bekannten
Ihre Zielperson sollte Ihnen keinesfalls bekannt sein. Auch flüchtige Bekannte sind tabu. Ebenso Kolleginnen, denn das Wiedersehen ist eine peinliche Situation – besonders in der Firma.

Kein Alkohol
Ein paar Bier oder Cocktails, okay. Aber seien Sie maßvoll und überprüfen Sie Ihre Absichten, wenn es ernst wird. Ist diese Frau wirklich ein Mensch, den Sie auch dann kennen lernen möchten, wenn Sie nur Wasser trinken? Falls Ihnen schon dieser Gedanke unangenehm ist, lassen Sie es.

Keine Einladungen
Gehen Sie mit zu ihr nach Hause. Am peinlichsten ist das Aufwachen. Wenn Sie merken, dass Sie sich unwohl fühlen, ergreifen Sie die Initiative und verschwinden. Denn Abhauen ist immer noch leichter als Rausschmeißen.

Keine Versprechen
Besonders Männer interpretieren in One-Night-Stands gerne mehr hinein, erwarten oft mehr als eine Nacht. Fragen Sie sich deshalb: "Ist das für mich nur ein One-Night-Stand?" Das klingt schon ziemlich blöd, noch blöder allerdings klingt: "Soll das heißen, Du liebst mich nicht?"

Keine Gnade
Lassen Sie sich gehen, haben Sie Spaß, machen Sie das Erlebnis unvergesslich. Wenn es nur Sex sein soll, dann wenigstens richtig guter Sex.

Sponsored SectionAnzeige