Anti-Streit-Strategien: Partnerschaftskonflikte lösen

Beziehungsspirale: Oft der Anfang vom Ende
Der Killer vieler Beziehungen: Sie reden nur noch aneinander vorbei

Was Sie tun können, wenn Gespräche und Sex mit Ihrer Partnerin zum Problem werden, lesen Sie hier

Sie gefährden so viele Partnerschaften: die Beziehungsspiralen, die im Nichts enden. Die Ursache: "Worte und Taten haben für Mann und Frau unterschiedliche Bedeutungen und lösen völlig unterschiedliche Reaktionen aus", sagt der Paartherapeut Michael Mary. Die beiden häufigsten Spiralen – plus Ausweg:

Schweigespirale
Der Mann erzählt kaum noch etwas Persönliches von sich, weil er's einfach nicht so wichtig findet.
Folge: Die Frau denkt, er verheimlicht ihr etwas. Konsequenz Sie stellt viele Fragen, macht ihm Vorwürfe. Folge Er ist genervt, denkt, dass sie ihn kontrollieren will. Konsequenz Sie ist sauer, er zieht sich total zurück, um sich zu schützen.
Lösung: Er muss aufhören zu mauern, das macht sie bereit zu vertrauen. Dann fragt sie wieder weniger, und er fühlt sich nicht mehr kontrolliert.

Sexspirale
Er möchte viel Sex. Sie möchte zwar auch Sex, aber auch viel kuscheln. Folge Er drängt auf Sex, sie aufs Kuscheln. Konsequenz Sie denkt, er will nur das eine und hat keine Lust mehr. Er sucht beim Kuscheln immer nur Sex.
Folge: Beide haben kaum noch Sex und geraten darüber in Streit. Er sagt, sie liebt ihn nicht. Sie sagt, er respektiert sie nicht. Konsequenz Er überlegt, ob er fremdgeht. Sie überlegt, ob sie ihn verlässt.
Lösung: Kuscheln und Sex voneinander trennen. Regeln erfinden, etwa: zwei Tage nur kuscheln, dann einen Tag Sex und so weiter.

Hier erfahren Sie, wie Sie auch nach einer Trennung fair bleiben können. Außerdem verraten wir Ihnen, warum auch die Gene schuld an Beziehungsproblemen sein können. Lesen Sie hier, wie Sie bei einer Trennung vorgehen müssen.

Sponsored SectionAnzeige