Ski-Ausrüstung 2016: Perfekt ausgestattet fürs Skifahren 2016

Sportcarver-Ski: Amphibio 16 TI2 Fusion
1 / 31 | Sportcarver-Ski: Amphibio 16 TI2 Fusion

Egal ob Pisten-Carver, Freerider oder Tourengeher: Wir zeigen die neuesten Bretter, Boots und Ausrüstungsteile 2016 für jeden Skifahr-Typ

Sportcarver-Ski: Amphibio 16 TI2 Fusion

Sportcarver-Ski sind perfekt für technisch versierte Pisten-Skifahrer, die sicher auf den Brettern stehen. Und die sowohl kleine oder große Radien lieben und auch vor steilen Hängen oder Buckelpisten nicht Halt machen.

Der sportliche Amphibio 16 TI2 Fusion von Elan ist vielseitig, wendig und laufruhig. Drinnen steckt eine Kombination aus Titan-Einlagen und Carbon für ordentlich Speed und präzise Schwünge. Dabei gibt die Ski-Innenkante guten Halt, während die Außenkante (leichter Rocker*) den Ski einfacher drehen lässt. 

Etwa 700 Euro

Mehr Infos unter www.elanskis.com  

Sportcarver-Ski: Blizzard G-Power FS
2 / 31 | Sportcarver-Ski: Blizzard G-Power FS

Sportcarver-Ski: Blizzard G-Power FS

Sportcarver-Ski sind perfekt für technisch versierte Pisten-Skifahrer, die sicher auf den Brettern stehen. Und die sowohl kleine oder große Radien lieben und auch vor steilen Hängen oder Buckelpisten nicht Halt machen.

Der G-Power FS ist sportlich, aber nicht zu schnell. Der Allrounder lässt sich mit geringem Krafteinsatz oder hochsportlich fahren, ist laufruhig und stabil. Dank Tip- Und Tail-Rocker* ist der Sportcarver von Blizzard leicht zu drehen. Spitze und Ende sind aus Carbon, was Gewicht einspart. Dazu gibt’s auch noch eine Vibrationsdämpfung.

Etwa 1000 Euro

Mehr Infos unter www.blizzard-ski.com

Racecarver-Ski: Rossignol Hero Elite LT TI
3 / 31 | Racecarver-Ski: Rossignol Hero Elite LT TI

Racecarver-Ski: Rossignol Hero Elite LT TI

Racecarver sorgen für Tempo in Weltcup-Niveau. Die Skier sind auf Rennen getrimmt, für ein Leben auf der (Ski-)Kante. Der kleine Bruder des Riesenslalom-Rennskis schickt Sie in langen Radien die Piste herunter.

Der Hero Elite LT TI ist spurtreu und liegt sicher auf der Kante. Für mittlere bis lange Radien auf gut gespurten Pisten. Die Spitzen haben einen leichten Rocker*, leiten Kurven schneller ein.

Etwa 750 Euro

Mehr Infos unter www.rossignol.com

4 / 31 | Racecarver-Ski: Atomic Redster Doubledeck 3.0 GS 

Racecarver-Ski: Atomic Redster Doubledeck 3.0 GS

Racecarver sorgen für Tempo in Weltcup-Niveau. Die Skier sind auf Rennen getrimmt, für ein Leben auf der (Ski-)Kante. Der kleine Bruder des Riesenslalom-Rennskis schickt Sie in langen Radien die Piste herunter.

Ein laufruhiger Renn-Ski mit einem frei gleitenden Oberdeck, das besser dämpfen soll. Vorne gibt’s eine leicht angehobene Schaufel für leichtere Schwünge, hinten ist der Renner steif für mehr Speed. Für sportliche Kanten-Fahrer und harte Pisten.

Etwa 900 Euro

Mehr Infos unter www.atomic.com

5 / 31 | Allmountain-Ski: Nordica Fire Arrow 80 Ti Evo

Allmountain-Ski: Nordica Fire Arrow 80 Ti Evo

Allmountain-Ski sind Alleskönner. Sie liegen auf harter Piste, im Powder oder Sulzschnee sicher in der Spur. Selbst Ausflüge ins Gelände und in den Tiefschnee meistern Sie damit problemlos. Merkmale: Mittenbreiten von 78 bis 90 Millimeter und Rocker*-Technologie. Damit schwimmen Sie bei Neuschnee oder sehr weichen Bedingungen besser auf.

Mit dem Fire Arrow 80 Ti Evo von Nordica geht’s kompromisslos und vor allem schnell über Piste und durchs Gelände.  Ein Rennsport-Ski, der auch im Pulverschnee und weichen Terrain sehr gut zurechtkommt.

Etwa 800 Euro

Mehr Infos unter www.nordica.com

6 / 31 | Allmountain-Ski: Völkl RTM 84 UVO

Allmountain-Ski: Völkl RTM 84 UVO

Allmountain-Ski sind Alleskönner. Sie liegen auf harter Piste, im Powder oder Sulzschnee sicher in der Spur. Selbst Ausflüge ins Gelände und in den Tiefschnee meistern Sie damit problemlos. Merkmale: Mittenbreiten von 78 bis 90 Millimeter und Rocker*-Technologie. Damit schwimmen Sie bei Neuschnee oder sehr weichen Bedingungen besser auf

Der RTM 84 UVO von Völkl kommt mit einem stabilisierenden Mittelsteg und einer sehr breiten Bindung für bessere Kraftübertragung. Plus: Ein so genannter Schwingungstilger (Uvo) soll Vibrationen und Schläge von unten reduzieren. Perfekt für Piste und Neuschnee.

Etwa 700 Euro

Mehr Infos unter www.voelkl.com

7 / 31 | Allmountain-Ski: Atomic Vantage 90 CTI

Allmountain-Ski: Atomic Vantage 90 CTI

Allmountain-Ski sind Alleskönner. Sie liegen auf harter Piste, im Powder oder Sulzschnee sicher in der Spur. Selbst Ausflüge ins Gelände und in den Tiefschnee meistern Sie damit problemlos. Merkmale: Mittenbreiten von 78 bis 90 Millimeter und Rocker*-Technologie. Damit schwimmen Sie bei Neuschnee oder sehr weichen Bedingungen besser auf.

Der Vantage 90 CTI von Atomic ist sowohl Offpiste als auf der Piste zu Hause. Die breiten Bretter liegen sicher und stabil in der Spur. Drinnen steckt ein sehr stabiles Gewebe, das den Ski steifer und zugleich leichter macht. Ein idealer Allrounder, für Pisten- und Powderfahrer.

Etwa 600 Euro

Mehr Infos unter www.atomicsnow.com

8 / 31 | Freeride-Offpiste-Ski: K2 Pinnacle 95

Freeride-Offpiste-Ski: K2 Pinnacle 95

Mit Freeride- und Offpisten-Skiern geht’s weg von den gewalzten Pisten. Die Bretter sind breit, schwimmen im Powder auf und sind Alleskönner im Gelände. Aber sie können noch mehr: Auf der Piste zeigen sie Kantengriff und Spurtreue.

Im Pinnacle 95 von K2 stecken ein verdichteter Holzkern und Titanschichten an den Rändern. Das sorgt für Stabilität und Sicherheit (selbst auf der Piste). Der Rocker*und die breite, weiche Schaufel bringen Ihnen schnell Auftrieb im Tiefschnee.

Etwa 500 Euro

Mehr Infos unter www.k2skis.com

9 / 31 | Freeride-Offpiste-Ski: Line Sick Day 95

Freeride-Offpiste-Ski: Line Sick Day 95

Mit Freeride- und Offpisten-Skiern geht’s weg von den gewalzten Pisten. Die Bretter sind breit, schwimmen im Powder auf und sind Alleskönner im Gelände. Aber sie können noch mehr: Auf der Piste zeigen sie Kantengriff und Spurtreue.

Auch mit dem Sick Day 95 können Sie problemlos auf der Piste fahren. Im Gelände bringt er Sicherheit, Leichtigkeit und vor allem Auftrieb.

Etwa 500 Euro

Mehr Infos unter www.lineskis.com

10 / 31 | Touren-Ski: Völkl VTA88 Lite 

Touren-Ski: Völkl VTA88 Lite

Bei Touren-Skiern kommt es auf Gewicht und Breite an. Wenig Gewicht ist für einen langen Aufstieg wichtig. Aber auch bei der Abfahrt sollte Sie der Ski unterstützen, wenn die Verhältnisse mal nicht optimal sind: beispielsweise mit Breiten über 85 mm, einer großen Schaufel und ordentlich Rocker* für Auftrieb im weichen Gelände. Plus: Je länger der Ski, desto besser schwimmt er auf. Nicht vergessen: Sie brauchen besondere Tourenschuhe und eine passende Bindung. 

Der VTA88 Lite ist ein ultraleichter Tourenski, der auch im Gelände bei der Abfahrt leicht zu handhaben ist – und zwar bei allen Schneeverhältnissen. Die passenden Felle kosten etwa 120 Euro.

Etwa 800 Euro

Mehr Infos unter www.voelkl.com

11 / 31 | Touren-Ski: K2 Wayback 88

Touren-Ski: K2 Wayback 88

Bei Touren-Skiern kommt es auf Gewicht und Breite an. Wenig Gewicht ist für einen langen Aufstieg wichtig. Aber auch bei der Abfahrt sollte Sie der Ski unterstützen, wenn die Verhältnisse mal nicht optimal sind: beispielsweise mit Breiten über 85 mm, einer großen Schaufel und ordentlich Rocker* für Auftrieb im weichen Gelände. Plus: Je länger der Ski, desto besser schwimmt er auf. Nicht vergessen: Sie brauchen besondere Tourenschuhe und eine passende Bindung. 

Selbst Einsteiger sollen mit dem Wayback 88 von K2 gut zurechtkommen. Ein Allroundski für Piste und Gelände. Die Mittelbreite von 88 mm gibt ordentlich Auftrieb im weichen Schnee. Ein All Terrain Rocker lässt den Touren-Ski leicht drehen.

Etwa 530 Euro

Mehr Infos unter www.k2skis.com

12 / 31 | Ski-Schuhe für Pistenfahrer: Nordica Dobermann GP 130 

Ski-Schuhe für Pistenfahrer: Nordica Dobermann GP 130

Etwa 500 Euro

Der Dobermann GP 130 von Nordica lässt sich individuell an den Fuß einstellen. Und zwar stecken im Innenschuh Polster aus Kork-Granulat und Paraffin, die mittels Heißluft verformt werden. Der Einstieg ist leicht und der Schaft kann gedreht werden, um ihn an die Kniestellung anzupassen.

Mehr Infos unter www.nordica.com

13 / 31 | Ski-Schuhe für Pisten-Rennfahrer: Atomic Redster Pro 120

Ski-Schuhe für Pisten-Rennfahrer: Atomic Redster Pro 120

Etwa 460 Euro

Mit dem Atomic Redster Pro 120 schießen Sie die Pisten wie ein Rennprofi herunter. Hinten am Schaft ist der Schuh Carbon-verstärkt. Dadurch können Sie die Bretter präziser und schneller steuern. Schale, Manschette und Innenschuh passen sich über Körperwärme Ihrem Fuß innerhalb von Minuten an.

Mehr Infos unter www.atomicsnow.com

14 / 31 | All-Mountain-Ski-Schuh: K2 Spyne 130

All-Mountain-Ski-Schuh: K2 Spyne 130

Etwa 500 Euro

Bequem: Den K2 Spyne 130 gibt’s in 3 Breiten. Die All-Mountain-Boots sollen sich perfekt anpassen lassen: per vorgeformtem Innenschuh (wärmeanpassbar). Eine Mischung aus Komfort und Rennsportlichkeit soll für eine gute Kraftübertragung auf und abseits der Piste sorgen.

Mehr Infos unter www.k2skis.com

15 / 31 | Freeride-Ski-Schuh: K2 Pinnacle 130

Freeride-Ski-Schuh : K2 Pinnacle 130

Zirka 530 Euro

Der Pinnacle 130 von K2 bietet Komfort und direkte Kraftübertragung auf die (breiten) Bretter bei der Abfahrt. Für Aufstiege gibt’s einen praktischen Gehmechanismus.

Mehr Infos unter www.k2skis.com

16 / 31 | Touren-Ski-Schuh: Scarpa Freedom RS

Touren-Ski-Schuh: Scarpa Freedom RS

Etwa 670 Euro

Downhill-Performance trifft Geh-Komfort: Der Freedom RS ist bequem und leicht beim Aufstieg und bietet volle Kraftübertragung bei der Abfahrt. Carbon-Teile versteifen den Schuh und reduzieren dabei die Torsionsfähigkeit (Verdrehen zwischen Vor- und Rückfuß).

Mehr Infos unter www.scarpa-schuhe.de

17 / 31 | Komfort-Ski-Helm: Giro Range Mips

Komfort-Ski-Helm: Giro Range Mips

Etwa 260 Euro

Im Giro Range steckt ein Passform-System, mit dem Sie den aus 3 Teilen bestehenden Helm per Drehknopf an Ihre individuelle Kopfform anpassen können. Das Aufprallschutzsystem MIPS erlaubt, dass sich das innere Polster bei einem seitlichen Aufprall bewegen kann, was die Drehkräfte auf Ihren Kopf reduzieren soll. Weitere Features: verstellbare Belüftungsöffnungen, integriertes GoPro-Kamera-Halterungssystem.

Mehr Infos unter www.giro.com

18 / 31 | Allrounder-Ski-Helm: Salomon MTN Lab 

Allrounder-Ski-Helm: Salomon MTN Lab

Etwa 160 Euro

Der MTN Lab von Salomon ist leicht und lässt sich in einer mitgelieferten Tasche an den Rucksack klippen. Das Merinofutter lässt sich herausnehmen. Der Helm entspricht Ski- und Bergsteigernormen und hat sogar eine Stirnlampenhalterung für Nachttouren. Für Berg-Profis und Pistenfahrer gleichfalls geeignet.

Mehr Infos unter mtn.salomon.com

19 / 31 | Freeride-Ski-Helm: Uvex Jakk+

Freeride-Ski-Helm: Uvex Jakk+

Zirka 190 Euro

Der Jakk+ von Uvex ist ein leichter Hartschalenhelm für Freerider, dessen Innenleben sich automatisch an den Kopf anpasst. Das Ventilationssystem soll verhindern, dass die Skibrille nicht beschlägt.

Mehr Infos unter www.uvex-sports.de

20 / 31 | Öko-Ski-Helm: Hubber von Picture Organic Clothing 

Öko-Ski-Helm: Hubber von Picture Organic Clothing

Etwa 100 Euro

Beim Hubber von Picture Organic Clothing ist der so genannte ökologische Fußabdruck möglichst gering gehalten: Das Innenfutter besteht aus recyceltem Material. Die Schale des Skihelms ist aus einem Stoff, der aus Mais gewonnen wird.

Mehr Infos unter www.picture-organic-clothing.com/de/

21 / 31 | Ski-Brille für Pistenfahrer: Oakley Flight Deck XM PRIZM 

Ski-Brille für Pistenfahrer: Oakley Flight Deck XM PRIZM

Etwa 160 Euro

Die Flight Deck XM PRIZM von Oakley punktet mit großer Scheibe und minimalen Rahmen. Die so genannte Prizm-Technologie deckt ein breites Spektrum an verschiedenen Lichtverhältnissen ab. Sie erkennen Konturen und Strukturen im Schnee besser.

Mehr Infos unter de.oakley.com

22 / 31 | Ski-Brille für Allmountain-Fahrer und Freerider: Giro Contact

Ski-Brille für Allmountain-Fahrer und Freerider: Giro Contact

Etwa 250 Euro

Die Giro Contact bietet ein außerordentlich großes Sichtfeld. Plus: Um die Brille auf unterschiedliche Wetter- und Lichtverhältnissen im Gelände anzupassen, werden die Wechselscheiben einfach magnetisch eingesetzt. Jede Contact-Brille kommt mit zwei unterschiedlichen Scheiben.

Mehr Infos unter www.giro.com

23 / 31 | Ski-Brille für Freerider und Tourengeher : Julbo Aerospace

Ski-Brille für Freerider und Tourengeher : Julbo Aerospace

Etwa 160 Euro

Bei der Julbo Aerospace können Sie die Scheibe nach vorne stellen, so dass bei Aufstieg mehr Luft unter die Scheibe kommt und diese nicht beschlägt. Für die Abfahrt wird die Scheibe wieder zurückgestellt.

Mehr Infos unter www.julbo.com

24 / 31 | Ski-Brille für Kurzentschlossene: Dragon Alliance NFX2

Ski-Brille für Kurzentschlossene: Dragon Alliance NFX2

Zirka 190

Bei der NFX2 von Dragon Alliance funktioniert der Scheibenwechsel (bei veränderten Lichtverhältnissen) blitzschnell. Einfach rechts und links an der Brille einen kleinen Hebel umlegen und schon kann man das Glas abnehmen und austauschen.

Mehr Infos www.dragonalliance.com

25 / 31 | Ski-Rucksack: Dakine Heli Pro 20L

Ski-Rucksack: Dakine Heli Pro 20L

Etwa 85 Euro

Der Heli Pro 20L von Dakine hat ein großes Skibrillen-Fach sowie viele weitere Unterteilungen. Hier passt alles rein für den perfekten Skitag – sogar ein Trinksystem. Weitere Features: atmungsaktive, schnelltrocknende Tragegurte, SOS-Pfeife.

Mehr Infos www.dakine.com

26 / 31 | Rucksack für Ski-Tourengeher: Millet Matrix 25

Rucksack für Ski-Tourengeher: Millet Matrix 25

Etwa 120 Euro

Der Matrix 25 von Millet bietet Platz für Schaufel, Sonde, Trinksystem, Eispickel. Die Skier passen diagonal in ein Tragesystem. Das Material ist verstärkt – ideal für anspruchsvolle Tourengeher.

Mehr Infos unter www.millet-mountain.de

27 / 31 | Rucksack für Freerider: Ortovox Base 20 ABS

Rucksack für Freerider: Ortovox Base 20 ABS

Etwa 175 Euro bzw. 790 Euro mit ABS-Einheit

Im Base 20 steckt das Lawinen-System von ABS mit 2 seitlichen Airbags. Das System erlaubt, dass Sie die Airbags bei Top-Verhältnissen auch zu Hause lassen. Weitere Ausstattung: Sicherheitsfächer, Skibefestigung, Snowboard und Schneeschuhhalterung, Pickel- und Stockhalterung, Rückenprotektor (nachrüstbar).

Mehr Infos unter www.ortovox.com

28 / 31 | Rücken-Protektor für All-Mountain-Fahrer: Uvex Back Connected

Rücken-Protektor für All-Mountain-Fahrer : Uvex Back Connected

Etwa 190 Euro

Wer hin und wieder die gespurten Pisten verlässt, braucht zusätzliche Sicherheit. Die Back-Connected-Weste von Uvex schützt Ihre Wirbelsäule bei Stürzen. Ein elastischer Hightech-Schaum im Rücken verhärtet sich beim Aufprall blitzschnell, ist temperaturbeständig und steckt auch häufige Stürze weg.

Mehr Infos unter www.uvex-sports.de

29 / 31 | Rücken-Protektor für Freerider und Tourengeher: Komperdell Pro Pack

Rücken-Protektor für Freerider und Tourengeher: Komperdell Pro Pack

Etwa 100 Euro

Der anatomisch geformte Rückenprotektor Pro Pack von Komperdell ist besonders leicht und wird mit Schultergurten und Nierengurt fixiert – auch über der Jacke.

Mehr Infos unter www.komperdell.com

30 / 31 | Action-Cam: TomTom Bandit

Action-Cam: TomTom Bandit

Ab 430 Euro

Die Bandit-Kamera von TomTom filmt nicht nur Ihre Abfahrten, sondern misst Tempo, Höhenunterschiede und Beschleunigung, um später die coolsten Momente herauszufinden. Wenn gewünscht, übernimmt den Schnitt die dazugehörige Smartphone-App. Und zwar, wenn Sie Ihr Smartphone schütteln. Dann erstellt die App automatisch einen Kurzfilm mit allen Highlights, welche Sie beim Aufnehmen per Tastendruck an der Kamera auch selbst beeinflussen können. Das geht ratzfatz, so bleibt mehr Zeit zum Tiefschneefahren. Videoqualität: Full-HD bei 1080p30 und 1080p60. Zudem gibt’s Slow-Motion- sowie einen Zeitraffer-Modus. Der Akku hält 3 Stunden, auf eine 32-Gigabyte-MicroSD-Karte passen 2 Stunden Material.

Mehr Infos unter www.tomtom.com

31 / 31 | Ski-Finder und Diebstahlschutz: Powunity NeverLose 

Ski-Finder und Diebstahlschutz: Powunity NeverLose Ski-Tracker

Ab 72 Euro pro Paar

Der NeverLose von Powunity ist ein kleiner Sensor, der mit einer Platte auf den Ski geklebt wird. Der Tracker ist per Bluetooth mit einer Smartphone-App verbunden. Über ein akustisches Signal oder Bluetooth findet man die Skier im Tiefschnee wieder. Der Alarm funktioniert auch als Diebstahlsicherung, wenn die Bretter bewegt werden.

Mehr Infos unter www.powunity.com

 

*Rocker-Technologie bei Skiern: Hier wird der Ski im vorderen Bereich gering oder sogar bis zur Bindung hin aufgebogen. Folge: Rocker-Skier drehen leichter und geben mehr Auftrieb.

Seite 2 von 41
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige