Starker Kaffee: Perfekte Espresso-Ideen

Espresso-Wissen-Video: Sönke Plautz, Kaffeesommelier bei der Hamburger Kaffeemanufaktur Becking erklärt Ihnen den Weg der Kaffeebohne, von der Lagerung über die Röstung bis zur Verpackung. Plus: Der Experte zeigt Ihnen im Video, wie Sie die perfekte Crema hinbekommen.
Expertenvideo: Sönke Plautz erklärt Ihnen die Kaffeeröstung

Der kleine Schwarze schmeckt besser als Filterkaffee und ist zudem gesünder. Ein Blick hinter die Kulissen und Espresso-Rezepte

Espresso-Wissen
Wie kommt die Bohne aus dem Kaffeesack in die Espressotasse? Sönke Plautz, Kaffeesommelier bei der Hamburger Kaffeemanufaktur Becking erklärt Ihnen den Weg der Kaffeebohne, von der Lagerung über die Röstung bis zur Verpackung. Wir erklären, warum Kaffee manchmal sauer schmeckt und wie Bohnen begutachtet werden. Plus: Der Experte zeigt Ihnen im Video, wie Sie die perfekte Crema hinbekommen.

Der Klassiker wird bei 95 Grad zubereitet. Idealerweise haben die Tassen eine ähnliche Temperatur. Die optimale Trinktemperatur ist 80 Grad. Sie brauchen 7,5 Gramm Kaffeepulver, die Espresso-Tasse sollte nur zu zwei Drittel gefüllt sein: 30 bis 40 Milliliter sollten in etwa 20 Sekunden in die Tasse fließen, erklärt Klaus Schreiber, Fachmann vom Lavazza-Trainings-Centre in Frankfurt am Main. Wichtig: die Crema. Sie hält die Aromastoffe in der Tasse und schützt vor raschem Abkühlen. Der Härtetest: Ein bisschen Zucker drauf streuen. Dieser sollte drei Sekunden oben bleiben bis er sich voll saugt und absinkt. „Eine gute Crema schließt sich beim Umrühren wieder“, meint der Experte.

Starker Genuss: Espresso
Der Kaffee-Klassiker: Espresso

Carajillo Der Name kommt aus Lateinamerika und ist die Verniedlichung von "carajo" ("Verdammt noch mal!"). Hier bedeutet es, dass der Kaffee mit Alkohol listiger oder gefährlicher gemacht wurde. Heute meint man mit Carajillo üblicherweise eine Espresso mit Brandy (spanischer Weinbrand), aber auch Rum, Whisky oder Liköre wie „Licor 43“ sind durchaus für einen Carajillo üblich. Er wird in einen kleinen feuerfesten Glas serviert.

Zubereitung: Brandy in den fertigen Espresso zu gießen. Kenner bevorzugen aber die Variante "quemado" (= verbrannt, gebrannt), wobei der Brandy mit einem Stück Zitronenschale und einigen Kaffeebohnen mit der Dampfdüse der Espresso-Maschine erhitzt und dann angezündet wird. In der Flamme mithilfe eines Löffels, Zucker karamellisieren und hinzufügen. Am Ende die noch brennende Mischung unter die Espresso-Maschine stellen und mit dem Kaffee löschen.

Moretto Moretto ist eigentlich eine Nachspeise. Im heißen Espresso kleine Stücke gebrochener Zartbitterschokolade (zirka 30 Gramm) unter Rühren auflösen und 2 cl Rum hinzufügen. Einen Löffel Sahne in eine Espresso-Tasse geben und mit heißem Espresso übergießen. Zimt und Kakaopulver drüberstreuen. Fertig!

Kaffee mit Eierlikör
Eierlikör-Kaffee mit Milchschaum statt Sahne

Eierlikör-Kaffee Zirka 40 Milliliter Eierlikör erwärmen und in ein Latte Macchiato-Glas füllen. Einen heißen Espresso vorsichtig über die Rückseite eines Löffels auf den Eierlikör laufen lassen, so dass sich beide Flüssigkeiten nicht vermischen. Jetzt fehlen nur noch ein Sahnehäubchen und ein wenig Kakaopulver.

After-Eight-Espresso Ein Pfefferminzblättchen zerschneiden und in eine Tasse geben. Heißen Espresso darüber und einen Teelöffel Kakaopulver einrühren. Für die Deko: Sahnehaube mit geraspelter Schokolade oder Pfefferminzblättchen.

Café Pucci 10 Milliliter Amaretto und 30 Milliliter braunen Rum direkt in einem Punschglas erhitzen, aber nicht zum Kochen bringen. Einen heißen Espresso (40 Milliliter) hinzugeben und mit einem Teelöffel brauen Zucker verrühren. Vor dem Servieren eine Haube aus Schlagsahne auf den Drink setzen.

Anzeige
Sponsored Section Anzeige