Perfekte Manieren für Gentlemen

So sind Sie in jeder Lebenslage der perfekte Gentleman
1 / 6 | So sind Sie in jeder Lebenslage der perfekte Gentleman

Würdiges Auftreten, perfekte Manieren — welche Eigenschaften machen einen Gentleman aus? Das haben wir unsere Leser gefragt — hier die Resultate

Alles für Einen

Wer ist heute noch ein Gentleman? Auf dem Weg dorthin steht der Mann im 21. Jahrhundert vor vielen Herausforderungen. Wandel der Geschlechterrollen, Smartphone-Nutzung und Social-Media-Aktivitäten sind sicherlich die prominentesten Neuerungen, die er zu meistern hat, während er an den Werten der Ritterlichkeit festhält.

Denn viele Aspekte, die den Ehrenmann einst ausmachten, sind zeitlos. Darum ist er auch in unserer hektischen, schnelllebigen Zeit nicht ausgestorben, nur vielleicht schwerer zu finden. Die Kunst ist, sich nicht hinter teuren Anzügen und geheuchelten Manieren zu verstecken. Denn ein Gentleman ist jemand, der sich zu benehmen weiß – in der realen Welt wie in sozialen Netzwerken –, ohne sich zu verstellen.

Als zu Beginn des 17. Jahrhunderts eine Dame den englischen König James I. bat, ihren Sohn zum Gentleman zu machen, soll der Monarch erwidert haben: „Ich kann aus ihm einen Lord machen, doch nur der Allmächtige vermag es, einen Ehrenmann aus ihm zu machen.“ Sie haben zum Glück diese Galerie!

Ein selbstbewusstes Auftreten ist das A und O
2 / 6 | Ein selbstbewusstes Auftreten ist das A und O

Selbst sein

Alle Tipps dieser Welt sind Perlen vor die Säue, wenn es an Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen mangelt. Also ist der erste Schritt zum Gentleman, dass Sie einfach Sie selbst sind, ob real von Angesicht zu Angesicht oder beim Skypen.

Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut und mit Ihrem Aussehen. Ihre Eigenheiten gehören ebenfalls zum Gesamtpaket, also verstecken Sie diese nicht.

Stimmt Ihre innere Einstellung, hat das immense Auswirkungen auf die Weise, wie andere Sie wahrnehmen. Menschen spüren über kurz oder lang, ob ihr Gegenüber tatsächlich die Person ist, die sie zu sein vorgibt. Zweifeln Sie aus diesem Grunde niemals an Ihrem Selbstwert! Seien Sie selbstbewusst genug, um auch mal über sich selbst lachen zu können. Stehen Sie für Ihre Ideale und Überzeugungen ein und bleiben Sie dabei immer gelassen und freundlich.

Seien Sie selbstbewusst, aber stellen Sie sich gelegentlich auch in Frage
3 / 6 | Seien Sie selbstbewusst, aber stellen Sie sich gelegentlich auch in Frage

Charakter zeigen

Weder ein schicker Anzug noch vorgetäuschte gute Manieren verwandeln Sie in einen galanten Mann. Entweder sind Sie es rund um die Uhr — ganz gleich, ob Sie mit Ihrem Vorgesetzten im Büro sprechen oder bei Facebook und Twitter aktiv sind — oder eben nicht.

Die Voraussetzung dafür ist, dass Sie den Wert anderer Menschen erkennen — nicht im Hinblick auf den Nutzen, den Sie aus ihnen ziehen können, sondern als gleichgestellte Personen. Dazu gehört ebenfalls, dass weder Emotionen noch Gemütsverfassung Ihr Denken und Handeln diktieren. Besonders in sozialen Netzwerken ist das leichter gesagt als getan. Widerstehen Sie dem Teufelchen auf Ihrer Schulter, oder treffender: auf Ihrer Tastatur. Nicht umsonst heißt es: Don’t feed the troll. Lassen Sie sich selbst bei den unfreundlichsten Usern mit mehr Rechtschreibfehlern als Wörtern im Satz nie auf deren Niveau herab — so nehmen Sie Ihrem Gegenüber den Wind aus den Segeln. Falls das nicht hilft, können Sie im Internet eine Diskussion ganz einfach beenden: nichts eintippen, das Fenster schließen.

Neben guten Manieren verfügt ein Gentleman über ein offenes Weltbild, er ist an allem interessiert, liest Tageszeitungen (gern auch online) und Bücher (auch auf dem Tablet), ist informiert über lokales und globales Geschehen. Seine Meinung orientiert sich nicht an der anderer. Auch gegenüber Meinungen, die der eigenen zuwiderlaufen, ist er offen, denn er schätzt es, sich austauschen zu können und produktive Diskussionen zu führen.

4 / 6 | Wissen zu Memes und Blockbuster braucht ein Gentleman nicht

Wohl wollen

Der Politiker und Dramatiker George Bernard Shaw, der bislang einzige Mann, der sowohl einen Oscar als auch den Nobelpreis gewonnen hat, sagte es so: „Ein Gentleman gibt der Welt mehr, als er sich letztlich nimmt.“ Darauf beruht auch diese Regel im Verhaltenskodex eines Ehrenmanns: Das Wohl anderer steht stets über dem eigenen.

Dazu zählen auch klassische Gesten, etwa anderen die Tür aufzuhalten (nicht nur Ihre Liebste sollte in den Genuss kommen). Bieten Sie zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln Ihren Sitzplatz an. Wichtig: Stehen Sie auf, bevor Sie das tun — sonst erwecken Sie den Eindruck, dies nur der Form halber zu machen! Sollte die Person ablehnen, wiederholen Sie die Frage nicht – Aufdringlichkeit ist unangebracht.

Sitzen Sie nicht dem Irrtum auf, nur Personen mit Anstand begegnen zu müssen, die für Sie interessant oder wichtig sind. Beispiel Restaurant: Sie spielen beim Geschäftsessen am Tisch den perfekten Gentleman, behandeln die Kellner aber wie aufdringliche Störenfriede. Diese Menschen  verrichten ihren Job, sind zu jedem Gast höflich und zuvorkommend. Ein aufrichtiges Dankeschön, Blickkontakt bei der Bestellung und beim Zahlen sind kleine Gesten, die an einem langen Arbeitstag eine äußerst positive Wirkung haben.

5 / 6 | Nehmen Sie am besten nicht gleich alles zu ernst

Bescheiden sein

Verstellen Sie sich nicht, um aufzufallen. Eine Rolle, wie überzeugend Sie diese auch spielen, fliegt irgendwann auf oder wächst Ihnen über den Kopf – vor allem, wenn es Ihnen darum geht, sich in den Vordergrund zu drängen. In jedem Fall richten Sie Schaden an, nicht zuletzt an Ihrem Ruf. Denken Sie darum erst gar nicht daran, einen Gentleman zu spielen, nur um daraus in irgendeiner Form Kapital zu schlagen oder niedere Ziele zu verfolgen. Solche Taktierereien haben Sie nicht nötig, denn Ihre Handlungen sind für Sie so selbstverständlich wie das Zähneputzen (und dafür erwartet auch keiner stehende Ovationen).

Zusammengefasst: Ob Sie jemandem in der Bahn Ihren Platz überlassen, beim Abendessen die Rechnung zahlen oder einem Facebook-Freund einen Gefallen tun, Ihre Motivation ist dabei nie der eigene Vorteil oder die Selbstinszenierung. Eine angebotene Gegenleistung nehmen Sie entweder dankend an oder lehnen sie höflich, aber bestimmt ab.

6 / 6 | Stellen Sie sich dem Unbekannten

Männlichkeit beweisen

Nein, damit ist nicht vulgäres Platzhirschen-Gehabe gemeint. Selbstbewusstsein und Maskulinität stellt der moderne Mann durch Understatement unter Beweis — er agiert zurückhaltend, aber überzeugt und sicher. Im 21. Jahrhundert sind Männer nicht mehr die unangefochtenen Patriarchen, die Männlichkeit durch Kraft, Macht und Dominanz auszudrücken versuchen. Heute punktet vor allem der Mann, der sich durch ein flexibles Selbstverständnis und Einfühlungsvermögen auszeichnet.

Wer sich wie ein Gorilla im Urwald aufführt und sich mit den Fäusten auf die Brust trommelt, wer im Job auf der Karriereleiter nach oben kuscht und nach unten tritt, lässt Unsicherheit und ein schwaches Rückgrat erkennen. Mit Maskulinität hat so was jedenfalls nichts zu tun.

Und auch mit Geld oder Statussymbolen anzugeben, lässt Sie nicht sehr männlich wirken. Kaufen Sie sich Ihr Traumauto, pflegen Sie es und genießen Sie die Spritztouren damit. Aber Sie müssen es nicht wie einen Säugling behüten und nicht jedem davon erzählen. Wie bei dem Kugelfisch, der sich aufbläht, steckt auch im Platzhirschen vor allem eines: Luft.

 

Gewinnen Sie hier eines von 10 Tabac Gentle Men's Care Duft- und Pflegesets im Wert von je 50 Euro.

Seite 2 von 7
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige