TV-Tuning: Perfektes Bild in 10 Minuten

Mit den kostenlosen Testbildern von Burosch verspricht das Unternehmen eine um bis zu 40 Prozent verbesserte Bildqualität
1 / 7 | Mit den kostenlosen Testbildern von Burosch verspricht das Unternehmen eine um bis zu 40 Prozent verbesserte Bildqualität

Verlassen Sie sich nicht auf die Standardeinstellungen Ihres Fernsehers. Legen Sie selbst Hand an – mit diesen Testbildern

Erste Schritte

Wundern Sie sich nicht, wenn das HD-Bild Ihres neuen Flachbildfernsehers gar nicht mehr so brillant ausschaut wie eben noch beim Vorführgerät im Elektromarkt. "Die Standard-Bildeinstellungen ab Werk sind generell falsch eingestellt", sagt Experte Klaus Burosch von Burosch Audio-Video-Technik. "Auch die unterschiedlichen voreingestellten Bild-Modi wie etwa 'Games' oder 'Kino' werden von den Herstellern individuell festgelegt und unterliegen keiner Norm." Wer von seinem TV-Gerät also ein perfektes Bild abverlangt, kommt um eine Neujustierung der Einstellungen nicht herum. Doch bevor Sie nun willkürlich an den Werten herum schrauben, bis es irgendwie passt, machen Sie es besser gleich wie die Profis: Sie benötigen eine visuelle Referenz anhand von Testbildern. Die Firma Burosch hat sich auf dieses Thema spezialisiert und verspricht mit ihren kostenlos herunterladbaren Testbildern eine um bis zu 40 Prozent verbesserte Bildqualität in nur wenigen Minuten. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie das genau funktioniert.

Vorbereitung

  • Verdunkeln Sie den Raum, lassen Sie das Gerät eine halbe Stunde laufen und vergewissern Sie sich, dass alle optionalen Bildverbesserungen wie etwa die "digitale Rauschminderung" (DNR) ausgeschaltet sind. Die Farbtemperatur stellen Sie auf "normal" oder "56000K". Setzen Sie anschließend den Regler für Kontrast und Farbsättigung auf Mittelstellung.
  • Während sich Ihr Fernseher aufwärmt, laden Sie unter www.burosch.de die "Basic Display Check Test-Disk" herunter. Die so genannte Image-Datei lässt sich mit einem beliebigen Brennprogramm auf einen DVD-Rohling pressen.
  • Legen Sie anschließend die Burosch-Test-DVD in Ihren DVD- oder Blu-ray-Player ein. Achtung: Einige Blu-ray-Player könnten mit der Wiedergabe Probleme haben. In diesem Fall finden Sie auf der Burosch-Webseite auch einfache Testbilder im JPG-Format als Alternative, die sich etwa über einen USB-Stick in den Fernseher einspeisen lassen – sofern ein solcher Anschluss vorhanden ist.
Helligkeit: Der Hintergrund des Bildes muss tiefschwarz sein, während sich die Grautreppen klar hervorheben
2 / 7 | Helligkeit: Der Hintergrund des Bildes muss tiefschwarz sein, während sich die Grautreppen klar hervorheben

1. Helligkeitseinstellung

Setzen Sie den Helligkeitsregler nach ganz unten. Erhöhen Sie anschließend die Helligkeit schrittweise, bis die beiden Grautreppen im Bild vom schwarzen Hintergrund klar zu unterscheiden sind. Wichtig: Achten Sie auch auf einen natürlichen Eindruck des Fotos in der Mitte. Die Haare der rechten Frau müssen klare Nuancen zeigen.

Kontrast: Die helle Grautreppe unten sollte nicht mit dem Hintergrund verschmelzen
3 / 7 | Kontrast: Die helle Grautreppe unten sollte nicht mit dem Hintergrund verschmelzen

2. Kontrasteinstellung

Auch den Kontrastregler setzen Sie erst ganz an den Anfang und fahren ihn anschließend schrittweise nach oben, bis alle Stufen der Grautreppe vor dem weißen Hintergrund gut zu erkennen sind. Sie können ein weißes Blatt Papier zur Hintergrundabstimmung zur Hand nehmen. Wichtig ist hierbei, dass der Hintergrund als klares, neutrales Weiß erscheint, während die obersten Graustufen nicht mit dem Hintergrund verschmelzen. Die beiden Frauen im Bild müssen weiterhin natürlich wirken. Besonders die linke Frau: Hier sollten Nuancen im Gesichts- und Schulterbereich deutlich zu erkennen sein und nicht als weiße Fläche wirken.

4 / 7 | Farbsättigung: Achten Sie darauf, dass sich die Stufen in den einzelnen Farbtreppen stets voneinander unterscheiden

3. Farbeinstellung

Für die richtige Farbsättigung setzen Sie den Regler (gegebenenfalls auch für jeden einzelnen Farbton) auf Mittelwert beziehungsweise Werkseinstellung. Regeln Sie die Werte dann so weit hoch oder herunter, bis der rechten Farbbalken und die Mitte der Farbtreppe (unten) gesättigt sind – jedoch ohne zu übersteuern! Das heißt, die einzelnen Farbfelder dürfen nicht miteinander verschmelzen und sollten stets klar zu unterscheiden sein.

Achten Sie am Ende auf einen natürlichen Eindruck der beiden Frauen. Auch die Grautreppe ganz unten im Bild darf keine Verfärbungen aufweisen.

5 / 7 | Schärfe: Das Gittermuster und die Kreuze dürfen keine Doppelkonturen zeigen

4. Bildschärfe

Den Schärferegler pegeln Sie so ein, dass alle Streifenmuster und Fadenkreuze im Bild klar und mit guter Schärfe zu erkennen sind. Eine Überschärfung erkennen Sie daran, dass sich Doppelkonturen an den Linien und Streifenmustern zeigen. Die Haare und Hautporen der beiden Frauen dürfen nicht unnatürlich hervorgehoben werden.

6 / 7 | Überprüfen Sie noch einmal alle Einstellungen anhand dieses Testbildes. Auch das korrekte Seitenverhältnis und ein eventuell angeschlossenes Lautsprechersystem lassen sich überprüfen

5. Format- und Ton-Kontrolle

Bei diesem Testbild sind noch einmal alle Testmuster gemeinsam aufgeführt. Schauen Sie genau hin. Eine zweite Justierungsprozedur ist ratsam, um gegenseitige Einflüsse der einzelnen Testsequenzen aufeinander auszugleichen.

Über die acht Pfeile an den Rändern lässt sich das korrekte Bildformat überprüfen. Sind einige Pfeile gar nicht oder nur teilweise zu sehen, befinden Sie sich womöglich in einer Zoom-Stufe. Achtung: Es gibt Abspielgeräte, die schon im Vorfeld eine Format-Anpassung vornehmen. Schalten Sie diese Funktion gegebenenfalls aus, um das richtige Seitenverhältnis zu erreichen.

Mit der Testsequenz lässt sich auch ein angeschlossenes 5.1-Lautsprechersystem überprüfen. Das sich bewegende rote Lautsprechersymbol zeigt an, aus welcher Richtung Sie den Ton gerade wahrnehmen sollten.

7 / 7 | Die letzten Bilder auf der Burosch-Test-DVD verschaffen einen Gesamteindruck der neuen Bildqualität

6. Abschluss-Kontrolle

Über die letzten beiden Bilder auf der Test-DVD lassen sich noch einmal nach Augenmaß alle Einstellungen auf die korrekte Abmischung von Kontrast, Schärfe, Helligkeit und Farbsättigung hin überprüfen. Spätestens jetzt sollten Sie das Bild Ihres Fernsehers wieder als brillant empfinden – so wie damals beim Vorführgerät im Elektromarkt.

 
Anzeige
Sponsored SectionAnzeige