Gesundes Fast-Food: Perfektes Sushi

Enthält viele Nährstoffe
Sushi enthält viele Nährstoffe, aber wenig Kalorien

Wir zeigen die gesündesten Zutaten für Sushi und sagen, worauf Sie lieber verzichten sollten

FRISCH MIT FISCH

Viel Fisch, viel Gemüse, aber wenig Kalorien – wer gesundes Fast Food will, kann mit Sushi kaum etwas falsch machen. Die perfekte Sushi-Mahlzeit umfasst Maki (Nori-Alge um gefüllten Reis) mit Gemüse, Nigiri (Reis mit Fisch obendrauf) und California Rolls (Reis außen), mit Sesam ummantelt. Sie liefert oft zu kurz kommende Nährstoffe, etwa wertvolle Fettsäuren und Jod.

DIE GESÜNDESTEN ZUTATEN

Wasabi Der grüne Meerrettich wird zum Verfeinern von Nigiri und Maki gereicht. Sie müssen ihn spärlich aufstreichen, denn bei einer Überdosis brennt es nicht nur in Nase und Rachen, der Wasabi treibt einem auch schnell die Tränen in die Augen.

Gari Süß-sauer eingelegter Ingwer, der meist zum Sushi gereicht wird. Den verleibt man sich zwischen den einzelnen Röllchen ein, um dadurch den Gaumen zu erfrischen. Aber es gibt mehr gute Gründe, Ingwer zu futtern: Er fördert die Durchblutung und die Verdauung.

Miso-Suppe Das japanische Nationalgericht aus Fischsud (Dashi) und Sojabohnenpaste (Miso) sowie Tofu wird oft als Vorspeise gereicht. Seetang oder Algen sowie Frühlingszwiebeln sind ebenfalls oft enthalten. Ist kalorienarm und nährstoffreich.

WAS IST SURIMI?

Es wird oft in California Rolls verwendet. Weder ist es ein Krebsfleischersatz noch wird es aus Fischabfällen hergestellt. Surimi entsteht so: Aus dem zerkleinerten Filet des Alaska-Pollacks werden Eiweißbestandteile ausgewaschen. Der Masse werden der Süßstoff Sorbitol Aromen, Geschmacksverstärker und Phosphat zur Stabilisierung hinzugefügt. Danach wird alles in Stangenform gepresst, außen mit Paprika rot gefärbt. Wählen Sie lieber Sushi ohne Surimi.

Seite 5 von 5

Sponsored SectionAnzeige