Persönliche Chip-Card: Personalausweis mit Mehrwert

Auf dem neuen Personalausweis kann man den Fingerabdruck speichern
Beim neuen Personalausweis ist das Speichern des Fingerabdrucks optional

Der neue Personalausweis soll vieles im Leben leichter machen. Was er wirklich kann

Seit Ende 2010 erhält jeder, dessen Personalausweis abgelaufen ist, das neuartige Kärtchen. Es enthält einen Chip mit persönlichen Daten. Das Speichern der Fingerabdrücke ist optional. Solange Ihr bisheriger Personalausweis Gültigkeit besitzt, müssen Sie ihn nicht umtauschen. Lohnen würde es sich allerdings.

  1. Behördengang erledigen
    Ob Wohnort ummelden oder Auto anmelden: "In Städten wie Berlin ist das mit dem neuen Ausweis bereits bequem online möglich", sagt Nora Basting vom Bonner Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. "Andere Städte werden nachziehen."
  2. Online einkaufen Der neue Perso fungiert zugleich als Kreditkarte. Mit dem neuen Ausweis und einer 6-stelligen PIN können Sie sich in Webshops ausweisen und bezahlen. Sie benötigen dafür lediglich ein Lesegerät, das Sie über USB an Ihren Computer anschließen. Alle Infos zu den Geräten gibt es im Netz (personalausweisportal.de). Vorher lassen Sie sich registrieren unter ausweisapp.bund.de.
  3. Konto eröffnen
    Dies funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie das Online-Shopping. Bei der Deutschen Kreditbank geht’s schon, andere Geldinstitute folgen. Auch praktisch: eine Funktion, mit der Sie eine elektronische Signatur auf den Ausweis laden können, um online Dienste zu nutzen, die eine eigenhändige Unterschrift verlangen.

Sponsored Section Anzeige