Pflegehinweise : Die besten Pflege-Tipps für Taschen

Der ultimative Taschenguide: Taschenpflege
Damit Ihre Tasche nicht so schnell alt aussieht: Pflegetipps für Taschen

Verschiedene Materialien erfordern unterschiedliche Pflege. Wir sagen Ihnen, was Ihre Tasche gern hat

Leder-Used Look: Vorsicht! Die auch als Antik-Finish bezeichnete Used-Optik des Leders kann durch Reinigungsmittel leicht weggeputzt werden. Idealerweise behandeln Sie die Tasche mit einem Imprägnierspray, ehe sie das erste Mal benutzt wird. Schmutz beseitigt man mit Hilfe einer weichen Bürste.

Kunstfaser/Stoff: Zuerst bürsten Sie Grobes sanft ab. Danach reinigen Sie die Tasche mit Seifenwasser und einem weichen Tuch. Total verdreckte Taschen aus Kunstfaser können Sie auch unter der Dusche mit mildem Shampoo waschen. Das ist übrigens auch eine willkommene Abkühlung für Sie.

Kunstfaser-Materialien wie Nylon oder Polyester sind sehr pflegeleicht – einfach mit einem feuchten Tuch abwischen. Mit Spülmittel oder Shampoo entfernen Sie hartnäckige Flecken.

Beschläge: So bringen Sie die Messing-Beschläge zum Glänzen: Zunächst den Schmutz mit einem weichen Lappen und ein bisschen Spülmittel entfernen, dann das Metall trockenreiben und polieren.

Glattes Leder: Optimal für glattes Leder ist ein Reinigungsschaum. Sie haben Ihren After-Work-Drink darüber verschüttet? Tupfen Sie die Flüssigkeit sofort mit einem weichen Schwamm ab. Wer rubbelt, verstopft die Poren – dann bleibt eine glänzende Stelle.

Taschen aus Glattleder werden am besten mit einer Lederpflegemilch behandelt. Die reinigt und hält das Material geschmeidig. In dem Mittel sollte kein Silikon enthalten sein – es verstopft die Lederporen. Frische Flecken beseitigen Sie mit feuchten, alkoholfreien Reinigungstüchern.

Helles Leder: Finger hinterlassen gerade auf hellem Leder glänzende Fettspuren. Das können Sie aber verhindern, indem Sie es mit einer so genannten offenen Imprägnierung regelmäßig einsprühen, bei der die Atmungsaktivität des Leders erhalten bleibt.

Flechtleder: Mit der Zeit löst sich Lederfarbe an stark strapazierten Stellen. Mit der passenden Farbcreme können Sie das Ganze ausbessern. Tipp: Bei Flechtleder lagern sich in Zwischenräumen Farbreste ab – Bürste benutzen.

Verfärbungen:  Mit 25 prozentiger Essigessenz behandeln. Essenz im Verhältniss 1:1 mit Wasser mischen.

Seite 2 von 7

Sponsored SectionAnzeige