Wieder beweglich werden: Physiotherapie und Physikalische Therapie

Die Devise lautet: viel bewegen, wenig belasten

Die Devise lautet: Viel bewegen, aber wenig belasten. Es geht um fließende Bewegungen ohne Krafteinsatz

Physiotherapie (Krankengymnastik): Diese Begriffe bezeichnen spezielle Dehnungs- und Bewegungsübungen, die vom Arzt hauptsächlich gegen Beschwerden des Bewegungsapparates, insbesondere der Gelenke, verordnet werden. Die Behandlung wird überwiegend von Physiotherapeuten durchgeführt und fördert unter anderem Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit sowie Ausdauer und Muskelkraft. Hier muss der Patient kräftig mitarbeiten, wobei die Devise lautet: Viel bewegen, aber wenig belasten. Es geht um fließende Bewegungen ohne Krafteinsatz.
Spezielle Krankengymnastik zur Kräftigung der gelenkumgebenden Muskeln.

Physikalische Therapie: Hierunter ist die Anwendung physikalischer Einflussfaktoren zur Bekämpfung von Schmerzen und Entzündungen, um Gelenke beweglich zu halten oder zu –bekommen.

Die physikalische Therapie unterscheidet sich von der Physiotherapie darin, dass der Patient bei ersterer nur stillhalten, bei der Physiotherapie (Krankengymnastik) dagegen mitarbeiten muss. Besonders häufig kommen folgende Methoden zum Einsatz:

  • Massagen
  • Kältetherapie (Kryotherapie, Eistherapie)
  • Wärmetherapie
  • Elektrotherapie
  • Extrakorporale Stosswellentherapie (ESWT)

Seite 66 von 85

Sponsored SectionAnzeige