Mega Hype: Pokémon GO ist besser als jede Fitness-App

Pokémon GO motiviert den Nutzer zu mehr Bewegung
Auch auf dem Gelände der Men's Health sind die kleinen Monster nicht sicher

Es ist DER Trend des Sommers: Pokémon GO. Das "Augmented Reality"-Game bringt Erwachsene zurück in Ihre Kindheit – und raus an die frische Luft. Wir verraten Ihnen, warum die App sogar effektiver ist als jede Fitness-App

Noch nie hat es wohl einen derartigen Hype um ein Smartphone-Spiel gegeben wie derzeit um das kostenlose Game Pokémon GO.  Aktuell übertreffen sogar die Suchanfragen nach Pokémon GO auf Google die nach Sex – und zwar deutlich! Egal ob man durch die Fußgängerzone, den Park oder am Wasser spaziert – überall sieht man Menschen herumgehen, die wie gebannt auf Smartphones schauen und die kleinen Monster fangen. Dem Einen oder Anderen mag der Pokémon-Wahn schon gehörig auf den Geist gehen. Doch fest steht: Das Spiel bringt Menschen in Bewegung. Und zwar deutlich mehr als sie es bisher waren. Das ergab jetzt eine Analyse des Fitness-Tracker-Herstellers Jawbone. Gemessen wurden die Schritte aller Jawbone-Nutzer, die im UP-Stream (soziale Plattform für Fitness-Tracker-User) Pokémon GO erwähnt hatten. Das beeindruckende Ergebnis: Die Nutzer gingen durchschnittlich rund 9000 Schritte mehr als zuvor. Das entspricht einem Anstieg der Laufaktivität von satten 62,5 Prozent! Das hat zuvor noch keine App geschafft.

    Infografik zu Pokemon GO
    Die Grafik verdeutlicht den positiven Fitness-Effekt der App auf einen Blick

    Pokémon GO schlägt renommierte Fitness-Apps

    Seitdem das Spiel bei uns verfügbar ist, steht es in den App-Charts ununterbrochen auf Platz 1. Zwar ist die App nicht in der „Gesundheit & Fitness“-Kategorie zu finden, stellt aber dennoch Konkurrenz für Runtastic & Co. dar. Denn Pokémon GO schafft das, womit viele Fitness-Apps Probleme haben: Sie motivieren den Nutzer zur Bewegung. Schließlich müssen die Spieler ständig unterwegs sein, wenn sie die Pokémon fangen wollen. Plötzlich macht selbst dem größten Sport-Muffel das Laufen Spaß. Um den Effekt zu verdeutlichen, hat das Portal MeinBauch.net in einer Infografik (links) verschiedene Errungenschaften aus dem Spiel in verbrannte Kalorien umgerechnet und ihnen eine sportliche Aktivität oder kalorienreiche Kost als Äquivalent gegenüber gestellt.

    Fazit

    Spielehersteller Niantic Labs hat in Kooperation mit Nintendo bei der Umsetzung von Pokémon GO vieles richtig gemacht. Das Spiel schafft es, selbst eingefleischte Gamer ins Freie zu locken und sorgt dadurch dafür, dass sie sich mehr bewegen. Ob gewollt oder ungewollt – mit Pokémon GO wurde eine App geschaffen, die perfekt ins Fitness-Zeitalter passt. Eine richtige Lauf-, Fitness- oder Workout-App kann das Spiel natürlich nicht ersetzen. Einen Anstoß für Couchpotatoes zu mehr Bewegung bringt das Spiel aber allemal. 

     

    Die 10 wichtigsten Tipps zum Spiel – für Einsteiger und Fortgeschrittene
    Stop einlegen und Pokebälle sammeln

    Die 10 besten Tipps zum Spiel für Einsteiger und Fortgeschrittene

    1. Pokéstops finden
      Die blauen Stops finden Sie ganz einfach auf der Karte, doch wieso genau sollten Sie dort überhaupt einen "Stop" einlegen? Dort befinden sich wichtige Items, die Sie für das Spiel benötigen, wie z.B. Pokébälle oder Eier. Die Pokéstops befinden sich an besonderen Orten wie beispielweise Denkmälern, Restaurants oder Spielplätzen.
    2. Pokémon fangen
      Das Einfangen der Pokémon ist gar nicht so leicht wie man denkt. Man muss mit einem Pokéball genau auf das kleine Monster zielen und dann mit dem Finger in seine Richtung wischen. Dabei müssen Sie die Richtung und richtige Stärke bestimmen. Tipp: Halten Sie den Finger zunächst auf dem Pokéball gedrückt. Es wird ein kleiner grüner Kreis erscheinen, der immer kleiner wird. Je kleiner der Kreis, desto leichter treffen Sie das Pokémon!
    3. Eier ausbrüten
      Sie haben ein Ei an einem Pokéstop gefunden, super – aber was machen Sie denn nun mit dem "Nachwuchs"? Klicken Sie auf den kleinen roten Pokéball auf der Karte. Wählen Sie dann „Pokémon“ und wischen einmal nach links. Dort sehen Sie wie viele Eier sie besitzen. Nun können Sie ihr Ei mit einem Inkubator ("Brutkasten") ausbrüten, der sich in ihren Items befindet. Auch hier müssen Sie Ausdauer beweisen: Je stärker das im Ei befindliche Pokémon, desto weiter müssen Sie gehen, um es auszubrüten.
    4. Pokémon verschicken
      Haben Sie ein Pokémon gefangen, dass Sie schon besitzen? Dann verschicken Sie es! Wählen Sie dazu das Pokémon, dass sie doppelt haben und gehen Sie ganz nach unten bis zur Option „Verschicken“. Sie erhalten dafür einen Spezialbonbon, der Ihnen zur Entwicklung des vorher gefangenen Doppelgängers hilft. Tipp: Verschicken Sie das Pokémon, dass weniger WP (Wettkampfpunkte) besitzt. So haben Sie in einem Kampf das stärkere Pokémon zur Verfügung.
    5. Kämpfen in den Arenen
      Sobald Sie Level 5 erreichen, können Sie in einer der Pokémon-Arenen kämpfen. Diese erkennen Sie auf der Karte an dem Pokémon, das über ihr "schwebt". Die Arenen sind entweder in Gelb, Rot oder Blau gefärbt. Die Farben stehen für drei verschiedene Teams, von denen Sie vor ihrem ersten Kampf eines auswählen müssen (Gelb = Team Intuition, Rot = Team Wagemut, Blau = Team Weisheit). Die Auswahl des Teams hat keine Auswirkungen aufs Spiel. Extra-Tipp: Stehen Sie dann in einem Kampf, sollten Sie diejenigen Ihrer Pokémon auswählen, die die meisten WP besitzen. So erhöhen Sie die Chance den Kampf zu gewinnen.
    6. Pokémons anlocken
      Haben Sie einen Kampf in der Arena gewonnen, erhalten Sie dafür Münzen. Mit diesen können Sie im Shop wichtige Items kaufen, wie zum Beispiel Rauch. Setzen Sie Rauch ein, locken Sie für 30 Minuten Pokémons in Ihre Richtung. Tipp: Halten Sie sich in der halben Stunde an verschiedenen Orten, zum Beispiel am Wasser und im Wald auf. So fangen Sie viele verschiedene Pokémon.
    7. Pokémons in der Nähe finden
      Tippen Sie rechts unten auf der Karte auf den kleinen Balken, sehen Sie die Pokémon, die in ihrer Nähe sind. Spezialtipp: Die kleinen Füßchen unter den Pokémon zeigen an, wie weit diese von Ihnen entfernt sind. Ein Fuß steht für 100m.
    8. Akku sparen
      Der extrem hohe Akkuverbrauch ist einer der Nachteile von Pokémon GO. Es gibt aber einen Trick, der Ihren Akku um einiges länger leben lässt. Laden Sie die App „Google Maps“ aus ihrem App-Store herunter und wechseln Sie im Menü zu „Offline-Karten“. Wählen Sie dann den Bereich auf der Karte aus, in dem Sie üblicherweise spielen. So muss Pokémon GO die Umgebung in der Sie spielen, nicht ständig neu laden und sie sparen eine Menge Akku.
    9. Eingefrorener Bildschirm
      Ab und zu stürzt die App während des Spiels ab. Besonders wenn Sie dabei sind ein Pokémon zu fangen, kann dies ziemlich ärgerlich sein. Aber auch hier gibt es einen Trick: Öffnen Sie eine andere App, ohne Pokémon GO zu schließen. Warten Sie ein paar Sekunden und kehren dann ins Spiel zurück. Dann sollte der Bildschirm wieder normal laufen.
    10. Legendäre Pokémon
      Bisher ist noch nicht bekannt, wo sich die legendären Pokémon befinden. Die Producer haben dazu noch keine Stellung bezogen. Es wird aber gemunkelt, dass man Mew, Mewto & Co. nur auf bestimmten Pokémon Events bekommen wird.

    Sponsored SectionAnzeige