Erektionshilfen: Potenzmittel aus der Apotheke?

Frage: Dass so genannte Potenzmittel aus dem Sexshop nicht viel helfen, kann ich mir ja vorstellen. Aber wie sieht es mit Salben, Dragees und Tropfen aus, die man rezeptfrei in der Apotheke kaufen kann?
H. L., Görlitz
Potenzmittel aus der Apotheke?
Im Bett nix los? Rezeptfreie Potenzmittel helfen leider auch nicht

Unsere Antwort:

"Egal, ob aus dem Sexshop oder vom Apotheker: Keines der rezeptfrei erhältlichen Mittel wirkt sexuell anregend oder potenzfördernd", sagt Dr. Gerd Glaeske, Leiter der Abteilung für Versorgungsforschung mit Arzneimitteln und anderen Leistungen der Universität Bremen. Dies hat auch eine Untersuchung der Zeitschrift "Öko-Test" klar belegt, so Glaeske.

Einige Präparate enthalten zwar einen ganzen Cocktail von Stoffen, die allgemein anregend wirken (von Koffein bis Ginseng), aber mit Lust und Sex hat das nichts zu tun. Wenn man die Inhaltsstoffe genauer unter die Lupe nimmt, wird auch schnell klar, warum: Enthält das Mittel beispielsweise "Spanische Fliege", verbirgt sich dahinter Cantharidin, ein starkes Gift, das die Geschlechts- und andere Organe reizt und schwere Entzündungen verursachen kann.

Deshalb ist es in Deutschland nur in homöopathischer Dosierung erlaubt – anregende Wirkung praktisch ausgeschlossen. Spürt man eine Reizung der Geschlechtsorgane, so ist das bereits ein Vergiftungssymptom! Anderen ähnlich häufig gebrauchten Wirkstoffen wie "Potenzholz" oder "Damiana-Extrakt" fehlt ebenfalls eine "aufrichtende" Wirkung. Yohimbin, ein Stoff aus der Rinde eines westafrikanischen Baumes, kann tatsächlich zu einer Verbesserung der Potenz führen (wahrscheinlich, indem er die Durchblutung des Beckens verstärkt). Doch auch dieser Wirkstoff ist in den frei erhältlichen Mitteln nur sehr stark abgeschwächt enthalten.

Präparate mit höherer Dosierung gibt's nur auf Rezept. Die Substanz Bamethan soll die Durchblutung der Genitalien fördern. Doch in Wirklichkeit besteht die Gefahr, dass sich die Durchblutung sogar noch weiter verschlechtert. Denn nur intakte Gefäße werden durch diese Substanz erweitert, dorthin strömt dann auch das Blut. Zudem können als Nebenwirkungen unter anderem Kopfschmerzen auftreten, der Blutdruck sinkt. Sollte das eine oder andere Mittel dennoch gelegentlich zu unerwarteten Erfolgserlebnissen beitragen, lässt sich dies meistens auf den Placebo-Effekt zurückführen. Manchmal kann der Glaube eben tatsächlich Berge versetzen.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige