Erektionsstörung: Potenzmittel gefährden das Gehör

Die kleinen, blauen Pillen fördern die Potenz, aber schwächen das Hörvermögen
Die kleinen Helfer für die Potenz bergen ein Risiko für das Gehör

Männer, die Potenzpillen einnehmen, berichten doppelt so häufig von Hörproblemen wie Männer, die nicht zu solchen Mitteln greifen

Viagra und andere die Potenz steigernde Mittel können Hörschäden verursachen, so eine Studie der Universität Alabama, USA. 11.500 Männer über 40 Jahre, die so genannte Phosphodiesterase-5-Hemmer, kurz PDE-5-Hemmer, einnahmen, wurden untersucht.

Grund für das schlechte Hörvermögen: PDE-5-Hemmer bewirken eine bessere Durchblutung der Schwellkörper. Da das Gewebe im Ohr dem im Penis ähnelt, fördern Potenzmittel vermutlich auch dort die Durchblutung. Das störe das Hörsystem und somit das Hörvermögen, berichten die Forscher.

Vor allem der Wirkstoff Sildenafil, der in Viagra steckt, berge ein hohes Risiko für ein schlechteres Hörvermögen. Die Wirkstoffe Tadalafil und Vardenafil hätten ein geringeres Risiko. Diese stecken zum Beispiel in den Medikamenten Cialis, Levitra und Vivanza.

Sponsored SectionAnzeige