Revolutionäres Workout: Power-Muskeln mit Tacfit

Power-Muskeln mit Tacfit
Der Trendsport Tactical Fitness basiert auf funktionellen Übungen

Keine Maschine trainiert Ihre Muskeln besser als Ihr eigenes Körpergewicht, behaupten die Anführer des neuen Workout-Trends Tacfit. Die besten 10 Übungen der Trainings-Revolution

Ein Rebell braucht eine breite Brust: Auch ein Sixpack ist förderlich, für sein Unterfangen jedoch nicht entscheidend. Viel wichtiger: die perfekte Mischung aus Kraft, Ausdauer und Stressresistenz auf höchstem Level. Ein Fitness-Mix, der übrigens auch für Feuerwehrmänner, Polizisten oder Soldaten lebenswichtig ist. In den USA ist derzeit ein Fitness-Konzept angesagt, das diverse Sondereinheiten dieser Berufsgruppen in Topform bringt. Tacfit heißt dieses Training, das jetzt  auch bei uns an die Macht will. „Die Abkürzung steht für Tactical Fitness und basiert auf funktionellen Übungen, die oftmals in der Gruppe absolviert werden“, so Raimar Mohrdieck, Coach aus Hamburg, der in den USA viele Tacfit-Erfahrungen gesammelt hat (Infos: Tensho.de). Bis auf wenige Ausnahmen benötigt man für diese Übungen lediglich das eigene Körpergewicht (Bodyweight). Sind Sie bereit für die Fitness-Revolution? Dann folgen Sie unseren 5 Workout-Parolen.

1. Fitness-Parole: Nieder mit den Maschinen!
Mal ehrlich: Wie viele Übungen mit dem eigenen Körpergewicht haben Sie drauf? Crunches, Kniebeugen, Liegestütze – war’s das? Wie langweilig! „Das Training mit dem eigenen Körpergewicht ist vielfältiger als jedes Gerätetraining“, sagt Experte Mohrdieck.

Die Revolution Lassen Sie in den kommenden 4 Wochen Hanteln, Maschinen & Co. weg, trainieren Sie ausschließlich mit dem Eigen-gewicht. Mohrdieck: „Der Körper ist Ihre Karosserie. Erst wenn dieses Grundgerüst stark ausgeprägt ist, sollten Sie’s mit zusätzlichem Fitness-Equipment fordern. Den Einsatz von Medizinbällen und Kettlebells müssen Sie sich erst erarbeiten, da sonst an Muskeln, Bändern, Sehnen und Gelenken leicht Schäden durch Überlastung entstehen können.“

2. Fitness-Parole: Keine Macht den Zeitfressern!
Klar, Sie waren neulich volle zwei Stunden im Fitness-Studio – aber haben Sie da auch zwei Stunden trainiert? Sicher nicht. Hier eine Trinkpause, dort etwas Wartezeit am Kabelzug etc. – ein effizientes Training sieht gewiss anders aus.

Die Revolution „Beim Tacfit dauert ein Workout nur 20 bis 30 Minuten. Es wird mit sehr hoher Intensität wie eine Art Intervalltraining absolviert“, erklärt der Experte. Der Körper kann sich während des Workouts nicht vollständig erholen. So wird ein starker Trainingsreiz gesetzt, Sie werden kräftiger und ausdauernder, können besser auf die intensiven physischen Anforderungen im Alltag reagieren.

3. Fitness-Parole: Kampf dem Stress im Alltag!
Wohlfühlatmosphäre, Lieblingsmusik im Ohr – ist doch herrlich! Aber sind das auch die Umstände, unter denen Sie beim Wettkampf oder in einem Notfall unter Stress Ihre Leistung abrufen müssen?

Die Revolution In Tacfit-Kursen wird sehr viel Wert auf Konzentration gelegt. Jeder Teilnehmende muss sein Workout im Kopf protokollieren, also etwa mitzählen und auf eine saubere Technik achten. Die Ergebnisse eines Tacfit-Gruppen-Workouts werden für alle sichtbar auf einem Scoreboard notiert. Das verursacht Stress für jeden Einzelnen, und genau der ist im Training erwünscht: Er ist Teil der Übungen. „Wenn ich später einer Extremsituation ausgesetzt bin, werde ich psychisch und physisch weniger überrascht sein“, so der Coach. Tacfit-Trainingsprotokolle sind deshalb anspruchsvoller als klassisches Krafttraining – und so eine willkommene Abwechslung zur üblichen Trainingsroutine.

4. Fitness-Parole: Weg mit Muskelschmerzen!
Wie abwechslungsreich ist Ihr Training? Und tun Sie genug für Rückenstrecker und Rotatorenmanschette, die untrainiert muskuläre Dysbalancen hervorrufen können? Wenn Sie jetzt grübeln, ist es an der Zeit für etwas Neues.

Die Revolution Tacfit orientiert sich an der Realität, Übungen finden auf allen Rotationsebenen statt. Liegestütze etwa gehen nicht nur hoch und runter, auch nach vorn und hinten. Das stimuliert mehr Muskeln – und verbessert gleich-zeitig die Koordinationsfähigkeit.

5. Fitness-Parole: Go home, Trainingsroutine!
3-mal die Woche Training, immer 3 Sätze mit je 12 Wiederholungen. Kommt Ihnen das bekannt vor? Meistens bleiben Sie dann auch noch Ihren Lieblingsübungen treu – und wundern sich, dass Sie kaum noch Fortschritte erzielen.

Die Revolution Zwar folgt Tacfit  festen Vorgaben, Langeweile aber kommt nicht auf. Training mit dem eigenen Körpergewicht ist sehr abwechslungsreich – sofern Sie’s auf die richtige Art betreiben. Den Hanteln dürfen (und sollten) Sie natürlich treu bleiben. Doch als Ergänzung zum konventionellen Krafttraining sind Bodyweight-Zirkel die beste Wahl.

Seite 13 von 18

Sponsored SectionAnzeige