Diese geheimen WhatsApp-Tricks nutzen die Profis

Wir zeigen die besten Profi-Tricks für WhatsApp
Mit unseren WhatsApp-Tricks nutzen Sie den Messenger optimal

Sie lieben WhatsApp? Dann sollten Sie unbedingt diese Tricks und Hacks für den beliebten Messenger kennen. Damit sparen Sie nicht nur Zeit und Geld, sondern können bei Ihren Freunden Eindruck schinden

WhatsApp nutzt gefühlt die halbe Welt. Tatsächlich sind es über eine Milliarde Menschen in über 180 Ländern. Doch nur die wenigsten schöpfen das volle Potential des Messengers aus. Zu schade, denn WhatsApp bietet zahlreiche versteckte, ungekannte Funktionen, die Ihnen beim Chatten mit Ihren Freunden überaus nützlich sein können. Wir haben die besten Profi-Tricks und -Hacks für Sie zusammengetragen:

1. WhatsApp ohne SIM-Karte mit Festnetznummer nutzen

Wer seine Handynummer nicht herausgeben will, WhatsApp ohne SIM-Karte nutzen möchte oder einen zusätzlichen Account für ein Zweitgerät braucht, kann bei der Registrierung auch einfach seine Festnetznummer angeben. Normalerweise verschickt der Messenger eine SMS zur Authentifizierung. Da das mit einer Festnetznummer nicht funktioniert, besteht nach knapp 5 Minuten Wartezeit die Möglichkeit, die Festnetznummer über einen Anruf zu registrieren. Wird diese Option ausgewählt, klingelt kurz darauf das Telefon und ein sechsstelliger Code wird durchgesagt, mit dem Sie die Festnetznummer schließlich mit WhatsApp verknüpfen können.

2. Broadcast verschicken

Über ein Broadcast können Sie die gleiche Nachricht an beliebig viele Kontakte schicken, ohne extra dafür eine Chat-Gruppe erstellen zu müssen. Sehr praktisch, wenn Sie zum Beispiel krank sind und Ihren Kollegen schnell Bescheid geben wollen, dass Sie heute nicht ins Büro kommen. Antwortet jemand auf Ihren Broadcast, startet ein normaler Chat zwischen Ihnen beiden. Die anderen bekommen davon nichts mit.

Unter iOS tippen Sie in der Chat-Übersicht links oben auf "Broadcast-Listen" und erstellen eine neue Liste mit zugewiesenen Kontakten. Android-Nutzer tippen in der Chat-Übersicht hingegen auf die Menütaste und wählen dann "Neuer Broadcast" aus.

>>> 7 geniale Tipps für den WhatsApp-Flirt

Sie lieben WhatsApp? Dann sollten Sie unbedingt diese Tricks und Hacks für den beliebten Messenger kennen
Um WhatsApp zu aktivieren, brauchen Sie keine Handynummer

3. Diktierfunktion nutzen und Zeit sparen

Das Tippen langer Nachrichten auf dem Smartphone ist nicht nur nervig, sondern auch ziemlich zeitraubend, wenn Sie nicht gerade ein geübter Fingerakrobat im Koffeinrausch sind. Die Sprachnachrichten in WhatsApp sind eine Alternative, allerdings auch datenintensiver. Zudem lässt sich damit nicht mehr auf einen Blick erkennen, worüber Sie eigentlich zuletzt geredet haben. Besser und viel praktischer: Nutzen Sie die Diktierfunktion Ihres Smartphones, welche Sprache automatisch in Text umwandelt. Mit etwas Übung klappen auch lange Nachrichten problemlos und meist fehlerfrei. Das Feature finden Sie in der eingeblendeten Tastatur meist links neben der Leertaste, versteckt hinter einem Mikrofon-Symbol.

Bei iOS-Nutzern muss die Funktion ggf. erst noch in den Einstellungen unter Allgemein > Tastatur >"Diktierfunktion aktivieren" eingeschaltet werden. Bei Android-Nutzern mit installierter Samsung- oder Google-Tastatur ist die Sprachsteuerung standardmäßig aktiviert. Eventuell ist links neben der Leertaste ein anderes Symbol zu finden. Halten Sie den Finger auf das Symbol und wechseln Sie auf das Mikrofon.

>>> Die coolsten Funktionen der Sprachassistenten

So schalten Sie die Diktierfunktion bei iOS ein
Siris Diktierfunktion muss bei iOS-Geräten eingeschaltet sein, damit sie in WhatsApp verwendet werden kann

4. Blaue Haken bzw. Gelesen-Funktion entfernen

Normalerweise zeigen in WhatsApp 2 blaue Häkchen neben einer Nachricht an, dass sie vom Empfänger gelesen wurde. Bei so manchem Nutzer kann eine gelesene aber stundenlang nicht beantwortete Nachricht allerdings schnell die Zoff-Kanone durchladen. Spätestens dann ist es ratsam, die integrierte Lesebestätigung unter Einstellungen > Account > Datenschutz besser komplett abzuschalten. Allerdings können Sie dann auch nicht mehr sehen, ob Ihre eigenen Nachrichten vom Empfänger gelesen wurden. Eine Ausnahme sind Gruppen-Chats: Hier werden Lesebestätigungen immer gesendet und lassen sich auch nicht deaktivieren.

5. Datenvolumen und Geld sparen

WhatsApp ist zwar kostenlos, kann unterwegs ohne WLAN in Reichweite allerdings auch schnell ziemlich teuer werden, wenn Sie über keine Daten-Flat oder ausreichend –Volumen verfügen. Denn in der Standardeinstellung lädt WhatsApp automatisch Bilder über die mobile Verbindung herunter. In den Einstellungen kann unter dem Menüpunkt "Datennutzung" bzw. unter "Daten- und Speichernutzung" bei iOS der Auto-Download von Medien wie Fotos, Audiodateien, Videos und Dokumente individuell eingestellt werden. Wer Datenvolumen einsparen möchte, stellt alles auf WLAN um.

2 blaue Häkchen neben einer Nachricht zeigen an, dass sie vom Empfänger gelesen wurde
2 blaue Häkchen neben einer Nachricht zeigen an, dass sie vom Empfänger gelesen wurde

6. Günstig telefonieren mit WhatsApp

Wenn Ihnen das Hin-und-her-Chatten einmal auf den Keks geht, können Sie Ihre Freunde neuerdings auch direkt aus WhatsApp heraus anrufen. Klicken Sie dazu im Chat einfach oben auf den Telefonhörer. Im WLAN ist das Telefonieren mit WhatsApp Call kostenlos. Ansonsten läuft das Gespräch über das mitunter kostenpflichtige mobile Internet. Achten Sie insbesondere darauf, wenn Sie angerufen werden. Auf iOS-Geräten verbraucht WhatsApp Call durchschnittlich etwa 0,7 Megabyte pro Minute, etwa 1 MB sind es mit Android. Wer keine Daten-Flat oder genügend –Volumen hat, zahlt so schnell mal zwischen 17 und 36 Cent pro Minute. Tipp: Unter Einstellungen > "Datennutzung" lässt sich der Datenverbrauch während eines Anrufs auf Kosten der Sprachqualität reduzieren.

7. Favoriten setzen und schnell wiederfinden

Vor allem in Gruppen-Chats gehen besonders witzige oder wichtige Posts in der Flut an Nachrichten schnell unter. Wer einen bestimmten Beitrag später schnell wieder finden will, kann ihn als Favorit mit einem Stern markieren. Tippen und halten Sie dazu die Nachricht, das Foto oder Video, bis ein Zusatzmenü erscheint. Tippen Sie nun auf das Stern-Symbol, fertig. Um eine Liste aller markierten Beiträge zu sehen, gehen Sie unter iOS in den Einstellungen auf den Menüpunkt "Mit Stern markierte". Unter Android finden Sie die Übersicht über die Menütaste.

Das Gravis-Zeichen ist unter iOS ziemlich versteckt
Auf iOS-Geräten ist das Gravis-Zeichen für die geheime WhatsApp-Schriftart gut versteckt

8. Versteckte WhatsApp-Schriftart nutzen

Lust auf ein paar "Wie machst du das???"-Kommentare in Ihrer Chat-Gruppe? In der aktuellsten Version von WhatsApp versteckt sich eine neue Schriftart namens "FixedSys", die allerdings nur umständlich mit drei Gravis-Akzentzeichen vor und nach dem Text aktiviert werden kann. Beispiel: ```Men's Health ist spitze!```. In iOS ist das Zeichen nur sehr umständlich zu finden: Halten Sie die Apostroph-Taste gedrückt, erst dann erscheint in einem Popup das Gravis-Zeichen ganz links (siehe Bild). Tipp: Wenn Sie regelmäßig mit der neuen Schriftart schreiben wollen, kopieren Sie sich die drei Gravis-Zeichen in die Zwischenablage.

9. Texte formatieren

Dieser Trick funktioniert ähnlich wie mit der versteckten Schriftart: Setzen Sie vor und nach dem Text folgende Zeichen, um fett, kursiv oder d̶̶u̶̶r̶̶c̶̶h̶̶g̶̶e̶̶s̶̶t̶̶r̶̶i̶̶c̶̶h̶̶e̶̶n̶ zu schreiben, Beispiele:

  • *fette Schrift*
  • _kursive Schrift_
  • ~durchgestrichene Schrift~

Tipp: Sie können auch alle Formatierungen zusammenwürfeln, so etwa: *~_MensHealth.de rockt!_~*

10. WhatsApp auf jedem Rechner nutzen

Wer lieber mit einer ordentlichen Tastatur chatten will, findet unter web.whatsapp.com die Webversion des Messengers. Damit können Sie im Prinzip auf jedem Rechner chatten. Zur Sicherheit muss vorher allerdings mit Ihrem Smartphone oder Tablet, auf dem Sie WhatsApp nutzen, ein QR-Code eingescannt werden. Ähnlich funktioniert das auch mit der PC- und Mac-Version von WhatsApp, die Sie unter www.whatsapp.com/web finden und fest auf Ihrem Computer installieren können.

>>> So funktioniert WhatsApp für den Rechner

11. GIFs in WhatsApp erstellen und suchen

Die neuen GIF-Features sind in WhatsApp gar nicht so leicht zu entdecken: Wenn Sie über das Plus-Symbol (+) links neben dem Eingabefeld ein Video aus Ihrer Mediathek auswählen und auf 6 Sekunden oder weniger kürzen, erscheint im Vorschaufenster rechts oben ein kleiner Schalter mit der Option, das Video als GIF zu verschicken. So lassen sich ganz einfach eigene GIFs erstellen und bearbeiten.

Auch wurde WhatsApp eine GIF-Suchmaschine spendiert: Wird die Foto & Video Mediathek über WhatsApp geöffnet, ist am unteren Rand die GIF-Suche über Giphy und Tenor möglich.

Pimpen Sie Ihre WhatsApp-Videos mit Emojis, Zeichnungen und Text
Pimpen Sie Ihre WhatsApp-Videos, GIFs und Bilder individuell mit Emojis, Zeichnungen und Text

12. Videos, Fotos und GIFs mit Emojis und Text schmücken

Kleiner Pimp gefällig? In Ihre Bilder, Videos oder auch GIFs können Sie nach Belieben Emojis oder Text einfügen. Sogar Zeichnungen sind möglich. Nach der Auswahl finden Sie im Vorschau-Fenster die Tools in der oberen Leiste (siehe Bild).

13. Chat sichern

Ein Backup aller Chats lässt sich unter Einstellungen > Chats > Chat-Backup erstellen. Einzelne Chats sichern ist auch möglich: Auf Android-Geräten öffnen Sie den Chat oder die Gruppe > Menütaste > Mehr > Chat per E-Mail senden. Unter iOS: Chat oder Gruppe öffnen, oben auf den Namen der Gruppe oder des Kontakts klicken und dann "Chat exportieren".

14. WhatsApp-Status, Profilbild und Privatsphäre schützen

In den Einstellungen können Sie unter Account > Datenschutz Ihr Profilbild, Ihren WhatsApp-Status, Ihren Info-Text und auch den "Zuletzt Online"-Status vor ungewollten Blicken schützen. Wann Sie zuletzt online waren, geht eigentlich niemanden etwas an. Den Rest sollten Sie auf "Meine Kontakte" beschränken. So können Fremde, die nicht in Ihrer Kontaktliste sind, Sie nicht heimlich ausspionieren.

>>> Das weiß WhatsApp über Ihr Leben

Probieren Sie unsere WhatsApp-Tricks und -Tipps am besten gleich aus, denn der Messenger ist viel mehr als nur ein simples Chat-Programm. Wer seine Privatsphäre schützt und alle WhatsApp-Funktionen kennt und nutzt, kann künftig viel effektiver, entspannter und vor allem unterhaltsamer mit seinen Freunden chatten!

Sponsored SectionAnzeige