Gesundheitsvorsorge: Prostatakrebs schneller erkennbar

Durch neuen Bluttest lässt sich Prostatakrebs schneller erkennen
Schnelle Gewissheit: Mediziner entwickelten einen neuen Test, um Prostatakrebs zu erkennen

Männer haben bald schneller Gewissheit: Ein neuer Bluttest sorgt für eine präzisere Diagnose bei Prostatakrebs

Ein neuer Test zur Erkennung von Prostatakrebs liefert genauere Ergebnisse als seine Vorgänger, so eine US-Studie. Mediziner der Feinberg School of Medicine in Chicago entwickelten einen präzisen Bluttest, mit dem Prostatakrebs früher erkennbar ist und weitere Untersuchungen, wie Gewebeentnahmen, nicht mehr nötig sind. Dieser so genannte Pro-PSA-Test konzentriere sich vor allem auf die aggresive Version dieser Krebsform.

Sind die Werte des PSA (Prostataspezifisches Antigen – ein Enzym, das vor allem von der Prostata abgesondert wird) erhöht, kann dies ein Indiz für Krebs, aber auch für eine entzündete oder vergrößerte Prostata sein. Ältere PSA-Tests konnten diese Anzeichen nicht genau genug unterscheiden. Folge: Prostatakrebs wurde diagnostiziert, der nie zu einer Leidensgeschichte geführt hätte, berichten die Forscher. Der neue Pro-PSA-Test messe eine PSA-Unterform, die präziser aussagt, ob jemand lebensbedrohlich erkrankt ist.

Die genaue Studie gibt's in der Mai-Ausgabe des Fachmagazins "Journal of Urology". In Europa ist die neue Testmethode bereits zugelassen.

Seite 16 von 24

Sponsored SectionAnzeige