Jobprobleme: Wahnsinns-Boss

völlig durchgeknallt ...
Er zeigte sich wieder mal von seiner charmantesten Seite ...

Ihr Chef dreht ständig durch? Die Zahl von Psychopathen in der Führungsetage wächst, sagen US-Forscher

Untersuchungen des Wirtschaftspsychologen Paul Babiak ergaben, dass Psychopathen als Chefs längst keine Seltenheit mehr sind. Oft würden sie sogar bewusst eingestellt, berichtete der Forscher auf einem Wissenschaftskongress in Stockholm: Sie wirkten auf den ersten Blick meist charmant, besäßen Selbstbewusstsein und könnten sich gut ausdrücken.

Hinzu komme, dass viele Unternehmen Führungspersönlichkeiten bevorzugten, die harte Entscheidungen treffen und problemlos Leute entlassen könnten. Auch mit dieser Rolle täten Psychopathen sich leicht.

Irre viele Psychos

Im Ergebnis schadeten solche Chefs jedoch der Firma, warnte Babiak. Sie seien für die tägliche Routinearbeit nicht gemacht und nutzten ihre Untergebenen nur aus. Dennoch sei zu befürchten, dass die Anzahl von Psychopathen in Führungspositionen weiter wachse. In den USA liege sie seinen Erfahrungen nach derzeit bei etwa acht Prozent.

Sponsored SectionAnzeige