Fahrrad-Kamera: Radrennen mit Videobrille Ciclo Cam 1

Ciclosport Videobrille Ciclo Cam 1
Testcrew-Mitglied Rufus trägt die Ciclo Cam 1 von Ciclosport. Außer den orange-gelb getönten Gläsern befinden sich noch Kunststoffgläser ohne Tönung sowie mit grauer Tönung im Lieferumfang der Videobrille

Eine Sportbrille mit Camcorder: Mit der Ciclo Cam 1 musste die Testcrew unbedingt bei den Cyclassics in Hamburg an den Start gehen

Testobjekt: Brille mit integrierter Videokamera
Produkt: Ciclo Cam 1
Hersteller: CicloSport
www.ciclosport.de
Preis: um 280 Euro (bei Amazon.de)

Auf dieses Produkt haben Sportler seit Jahren gewartet. Eine Brille, die praktisch wie eine normale Sportbrille aussieht, aber innen drin steckt eine unauffällige Videokamera.

Die Ciclo Cam 1 besitzt etwas dickere Brillenbügel als eine normale Brille. In den Verdickungen befinden sich Akku, Speicher-Chips und ein Großteil der restlichen Elektronik. Die Kamera selbst ist nur als kleines Loch vorne in der Mitte zu erkennen.

Beim Aufsetzen fällt auf, dass die Bügel relativ hart sind. Nach wenigen Minuten Tragezeit drücken die Brillenbügel an den Ohren. Allerdings ist der Druck nicht so groß, als dass man es nicht aushalten würde. Also los!

Aufnahmezeit würde auch für 100 km reichen
Für die zirka 1,5 Stunden Aufnahmedauer beim 55 Kilometer-Radrennen ist die Ciclo Cam 1 gut gerüstet. Der Hersteller verspricht vier bis fünf Stunden Akkulaufzeit. Der insgesamt drei Gigabyte große Speicher (1 GB fest eingebaut, 2 GB als MicroSD-Karte) reicht für rund sechs Stunden Videoaufnahme mit einer Größe von 320 x 240 Pixel. Diese Größe lässt sich nicht verändern.

Hinsichtlich Auflösung und Schärfe der Aufnahme darf man keine Sensation erwarten. Das Ergebnis (siehe die beiden Testvideos) entspricht etwa typischer YouTube-Qualität. Über den Bildausschnitt hat man keine Kontrolle. Zoomen ist nicht möglich. Beim Radrennen zeigte sich, das der Bildausschnitt häufig nur Rücken, Hintern, Beine und Hinterrad des vorausfahrenden Radlers zeigt. Der Kopf passt oft nicht mehr aufs Bild. Für diese Anwendung wäre ein weitwinkligeres Objektiv ideal – oder eine Zoom-Funktion.

Reiner Calmund fährt mit einem Dreirad beim Jedermann-Radrennen Vattenfall Cyclassics 2009 in Hamburg
Ex-Fußballmanager Reiner Calmund beim Jedermann-Radrennen am 16. August 2009. Calli ist als großer, roter Fleck mit 3 Rädern im Video zu erkennen

Kleines Format, eigenwilliges Videoformat
Die Kamera nimmt Videos ausschließlich im Dateiformat 3GP auf, das bei Handys üblich ist. Nachteil: Nicht jede Videobearbeitungssoftware kann dieses Format lesen. Oft ist eine vorherige Konvertierung nötig. Ein weiterer kleiner Nachteil: Die beiden Bedienknöpfe liegen oben auf dem linken Brillenbügel. Trägt man einen Fahrradhelm, kann es passieren, dass die Helmkante auf einen Knopf drückt und versehentlich die Aufnahme stoppt. Achten Sie beim Benutzen auf ausreichend Abstand.

Fazit: Einzigartig, aber nicht perfekt
Hinsichtlich Tragekomfort, Aufnahmequalität und Bedienung ist die Ciclo Cam 1 von Ciclosport sicherlich noch verbesserungsfähig. Auch der Preis von rund 280 Euro schreckt ab. Klar ist aber, dass dieses Produkt der technologische Vorreiter für eine Menge verbesserte, preiswertere Nachfolger sein wird. Weil diese Brille derzeit einzigartig ist, ist sie dennoch die erste Wahl, wenn es darum geht unkomplizierte Videos mit dem Fahrrad oder bei anderen Sportarten zu drehen. Man kann sie sofort aufsetzen und – ohne jede Justiererei – in wenigen Sekunden eine Aufnahme starten. Diese Kamera macht, trotz einiger Schwächen, jede Menge Spaß!

Zielsprint beim Jedermann-Radrennen Vattenfall Cyclassics 2009 nach 55 km Fahrstrecke
Zielsprint beim Jedermann-Rennen über 55 Kilometer (Vattenfall Cyclassics)

Sponsored SectionAnzeige