Reisetipps für Wohnwagenfahrer: Rangieren mit Gespann

Reisetipps für Wohnwagenfahrer – Rangieren mit Gespann
Einparken mit Anhänger soll gelernt sein

Fünf Länder, fünf Grenzen, fünf Währungen – da gibt es einiges zu beachten. Das meiste davon haben wir hier schon mal zusammengefasst. Für den Rest gilt: Genießen Sie es!

Rangieren mit Gespann: Das Rückwärtsfahren mit Anhänger verlangt ein Umdenken. So geht’s:

  1. Wollen Sie den Wohnwagen nach links bringen, muss das Lenkrad nach rechts gedreht werden, die Vorderräder schlagen nach rechts ein, das Heck des Wagens dreht nach rechts, der Anhänger schwingt nach links.
  2. Soll der Anhänger nach rechts, müssen Sie alles umgekehrt machen.
  3. Wer zu stark einschlägt, der dreht den Anhänger nur noch auf dem Fleck, bis er 90 Grad vom Auto wegsteht. Das verhindern Sie, indem Sie beim Rückwärtsfahren das Lenkrad lediglich leicht einschlagen und die scharfe Kurve durch rechtzeitiges Lenken in die Gegenrichtung verhindern. Genau genommen ruckeln Sie sich in die Parklücke.
LandMax.-Tempo (Autobahn)mit Wohnwagen‰-GrenzeWährungMaut
Österreich130km/h80 km/h 3,5 – 7,5 t0,5Euroja
Ungarn130km/h80 km/h über 2,5 t0,0100 ungarische Forint sind zirka 0,25 Euroja
Slowakei130km/h80 km/h 3,5 – 6 t0,010 slowakische Kronen sind zirka 0,26 Euroja
Kroatien130km/h130km/h0,010 kroatische Kuna sind zirka 1,40 Euroja
Slowenien130 km/h80 km/h über 3,5 t0,5100 slowenische Tolar sind zirka 0,42 Euroja
Seite 21 von 21

Sponsored SectionAnzeige