Staubige Stammbäume

Frage: Angeblich bin ich mit den Gebrüdern Grimm verwandt. Wie kriege ich raus, ob das tatsächlich stimmt?
Sabine Wolff, Reinheim

Unsere Antwort:

Sie suchen also Ihre Märchenonkel? Dann fahren Sie in die nächste Bibliothek und schlagen Sie das Buch „Ahnentafel berühmter Deutscher“ auf. „Der Stammbaum von Wilhelm und Hermann Grimm aus Hanau ist dort bis zur 64. Generation aufgelistet“, erklärt Gustaf Götz Eichbaum, Vorsitzender der Gesellschaft für Familienkunde in Kurhessen und Waldeck.

Reiche Patrizierfamilien und Adelige heirateten früher unter sich. Ihre Nachkommen sind in Geschlechterbüchern, Ratslisten und Kirchenbüchern aufgelistet. Im Dreißigjährigen Krieg sind viele Familiendokumente zerstört worden, doch bis zum Jahr 1646 lassen sich Familienstammbäume über die Kirchenbücher gut rekonstruieren.

Im Internet gibt’s Foren zur Ahnenforschung. Unter www.genealogienetz.de können Sie sich in die Mailing-Liste compGenD-L@genealogy.net eintragen und auf diese Weise grenzübergreifend suchen.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige