Jobverlust: Rausschmiss macht krank

Jobverlust greift die Gesundheit an
Risiko: Wer seinen Job verliert, wird schneller krank

Wer seinen Arbeitsplatz verliert, den trifft es doppelt: Neben wirtschaftlichen drohen auch gesundheitliche Probleme

Selbst wer nach einer Kündigung schnell wieder einen neuen Job findet, ist anfälliger für Krankheiten wie Herzprobleme, Bluthochdruck, Diabetes oder einen Schlaganfall, so eine US-Studie, die jetzt im Fachblatt "Demography" veröffentlicht wurde.

Beschäftigte, die ohne Eigenverschulden – wie zum Beispiel bei einem Firmenkonkurs – entlassen wurden, hatten ein mehr als doppelt so hohes Risiko für eine schlechte Gesundheit, so das Ergebnis der Studie. Bei Angestellten, die sich zuvor vollkommen gesund fühlten, stieg die Wahrscheinlichkeit sogar auf über 80 Prozent.

Unterschiede bei den Auswirkungen gibt es im Berufsfeld. Demnach haben Arbeiter, die entlassen wurden, ein wesentlich höheres Risiko krank zu werden als Büroangestellte.

Kate Strully, Soziologin von der Universität Albany, hatte von 1999 – 2003 eine repräsentative Umfrage unter US-Beschäftigten durchgeführt und jetzt ausgewertet, um die Beziehung zwischen Jobverlust und Gesundheit herauszufinden.

Sponsored SectionAnzeige