Verhaltensweisen im Ausland: Richtig benehmen im Ausland

In zahlreichen Kulturen ein absolutes No-Go: jemandem seine Fußsohlen zu zeigen
In zahlreichen Kulturen ein absolutes No-Go: Einem anderen die Fußsohlen ins Gesicht zu halten

Nichts ist einfacher, als sich im Ausland deftig daneben zu benehmen. Trinkgeld geben in China? Eine Beleidigung! Über eine rote Ampel gehen in Singapur? Geldstrafe! Wer viel unterwegs ist, muss unzählige Tricks und Kniffe kennen, um im Gastgeberland einen guten Eindruck zu machen.

Beleidigende Fußsohlen: Erst kürzlich waren wir mit dem „BIZZ“-Team in der Wüstenoase Dubai, um ein Special zu drehen. Grandiose Hotels, Mega-Yachten und Luxusschlitten, so weit das Auge reicht! Wer ins Emirat reist, der findet alle Annehmlichkeiten der westlichen Welt, und das mitten in der arabischen Wüste. Doch Vorsicht! Auch wenn Ihnen alles ziemlich „vertraut“ vorkommt, sollten Sie auf Ihre Sitzhaltung achten. Wer sich im Schneidersitz niederlässt, wie das dort oft üblich ist, darf einem Araber auf keinen Fall die Fußsohlen zeigen. Denn bei solch einer offenen Beleidigung versteht auch der netteste Scheich keinen Spaß mehr.

1002 B Stefan Gödde
BIZZModerator Stefan Göddeverrät seine Erfolgsrezepteexklusiv für MensHealth.de-Leser

Kulinarisches Fremdland: In Argentinien brauchen Sie sich um die Fußbekleidung keine Gedanken zu machen. Dafür spielt das Essen hier DIE entscheidende Rolle. Vegetariern sei von einer Reise von vornherein abgeraten, denn außer dekorativen Beilagen liegt auf dem Teller vor allem Fleisch. Kiloweise. Zugegeben - das beste, das ich je gegessen habe. Dass es sich dabei aber auch mal um gegrillten Rinderdarm handeln kann, durfte ich bei einer gemütlichen BBQ-Einladung erleben. In solchen Situationen heisst es für den Argentinien-Reisenden dann: Augen zu! Nase zu! Und wenigsten aus Höflichkeit ein Häppchen probieren. Denn sonst könnte es auch hier zu bilateralen Verwicklungen kommen.

Die Trinkgeld-Falle: Wer im Restaurant Wortgefechte mit der Bedienung vermeiden möchte, der informiert sich zudem am besten rechtzeitig über das heikle Thema Trinkgeld. Denn während zum Beispiel Chinesen den kleinen Obolus als Affront betrachten, freuen sich dänische Bedienungen durchaus über fünf Prozent des Rechnungsbetrages. Ihre US-Kollegen wiederum finden 20 Prozent des Preises angemessen. Auch bei Taxifahrten und Friseurbesuchen im Ausland gehen die Erwartungen oft weit auseinander. Schlaumachen spart Geld - und vor allem Ärger.

Barbarisches Naseputzen: Bevor Sie also Ihren nächsten Urlaub planen, hier noch ein paar weitere Ratschläge: Fassen Sie in Thailand niemandem an den Kopf! Er ist dort nämlich heilig. Hissen Sie in Dänemark nie eine ausländische Flagge. Das könnte ein saftiges Bußgeld kosten. Und falls Ihnen in Korea die Nase läuft ... hochziehen! Denn Naseputzen in der Öffentlichkeit gilt hier als barbarische Unsitte.

Online-Benimm-Test und viele Infos zu Umgangsformen im Ausland:

www.benimm-dich.info/benehmen.php?pageid=3

Der Welt-Knigge! Sitten und Gebräuche rund um den Erdball:
www.erdkunde-online.de/reiserat/index.html

Damit Ihre Korea-Reise ohne Katastrophe endet, einige Tipps gegen die laufende Nase:
www.dak.de/content/dakgesundleben/schnupfen.html

Seite 11 von 13

Sponsored SectionAnzeige